Start mit der Covid19-Impfung im Lavanttal in der ersten JännerwocheAusgabe | Mittwoch, 30. Dezember 2020

Kärnten hat den Start der Covid19-Impfung auf Empfehlung von medizinischen Experten mit 5. Jänner festgelegt.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Lavanttal, Klagenfurt. Kärnten hat entschieden am 5. Jänner mit den Covid19-Impfungen zu beginnen. Für den geplanten gemeinsamen Impfstart am Sonntag, 27. Dezember, hätte Kärnten, wie der Landespressedienst berichtet, lediglich fünf bis zehn Impfdosen für eine „symbolische Erstimpfung“ – Zitat in einem Schreiben aus dem Gesundheitsministerium – erhalten. Zudem wäre der aufwändige Transport in keiner Relation zum Nutzen gestanden.

Nun hat man sich für den Impfstart in der ersten Kalenderwoche entschieden, um berechtigte Fragen im Vorfeld klären zu können. Gut vorbereitet, mit den zur Verfügung stehenden Impfdosen, soll auch das Vertrauen der Bevölkerung gewonnen, und damit eine möglichst hohe Durchimpfungsrate erreicht werden.

Am 5. Jänner werden dann beginnend in vier Pflegeheimen in den Bezirken Klagenfurt, Villach, Spittal und Wolfsberg über 3.000 Impfungen von Ärzten an Bewohner, Pflege- und sonstige Mitarbeiter verabreicht. Bis Mitte Februar sollen die Impfwilligen unter den 6.000 Bewohnern und den über 4.000 Mitarbeitern in den Einrichtungen beide Impfdosen bekommen haben. 

„In der ersten Kalenderwoche stehen im Großlager in Klagenfurt mehr als 3.200 Impfdosen, im gesamten Monat Jänner sogar mehr als 8.200 Impfdosen zur Verfügung“, betont Landesimpfkoordinatorin Veronika Burger. Die Impfung ist kostenlos und schon bei der Bestellung der ersten Dosis ist gewährleistet, dass eine zweite 21 Tage nach der ersten Impfung bereitsteht. Derzeit sei außerdem in Planung, dass in der ersten Impfphase auch Personen, die älter als 80 Jahre sind, geimpft werden.

In weiterer Folge sollen dann alle Impfwilligen Zugang zum Impfstoff bekommen. Geplant sind öffentliche Impfstellen in Gemeinden, in Krankenkassen und Ambulatorien, bei niedergelassenen Ärzten, in größeren Einrichtungen und Betrieben mit eigenen Arbeitsärzten und Schulärzten sowie mobile Impfteams zur punktuellen Unterstützung.

Es wird für alle Kärntner genug Impfstoff geben. Die Informationen wann und wo dieser erhältlich ist, wird über die Kanäle des Landes rechtzeitig bekannt gegeben. Alle Informationen zur Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffes gibt es unter der Telefonnummer 0800 555 621 sieben Tage in der Woche, von 0 bis 24 Uhr.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren