Trainerwechsel, internationale Sensation und der Torschütze vom Dienst – das war die Saison des WACAusgabe 23 | Mittwoch, 9. Juni 2021

Während man in der Liga im letzten Abdruck das Saisonziel, einen internationalen Startplatz, verfehlte, lief es in der Europa League umso besser. Im ÖFB-Cup war im Halbfinale gegen den LASK Endstation. Das Spiel war auch das letzte von Feldhofer als WAC-Trainer.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Mit einem 1:0-Sieg gegen Feyenoord Rotterdam (Bild oben) qualifizierte sich der WAC für das Sechzehntelfinale der Europa League – der bislang größte internationale Erfolg in der Vereinsgeschichte. Bild unten: Frankfurt-Leihgabe Dejan Joveljic (r.) war für die Wölfe Gold wert. Der Serbe erzielte bewerbsübergreifend 20 Tore in der abgelaufenen Saison. Fotos: Pulsinger

Artikel

Wolfsberg. Die abgelaufene Saison war für den RZ Pellets WAC sehr ereignisreich. International sorgte man für eine Sensation, in der Liga wurde das Saisonziel, ein internationaler Startplatz, knapp verfehlt und im ÖFB-Cup war im Halbfinale Endstation.In der Liga starteten die Wölfe bescheiden, holten aus den ersten fünf Spielen nur drei...

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe Nr. 23 der Unterkärntner Nachrichten.

Sie können den ganzen Artikel online lesen, wenn Sie sich oben rechts anmelden!

Auch mit einem Digital-Abo können Sie alle Funktionen inkl. ePaper uneingeschränkt nutzen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel freizuschaltenAnmeldenHier Registrieren

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren