Artikel

Bad St. Leonhard. Sein Fluchtversuch endete tödlich. Am Montag, 30. November, nahm gegen 6 Uhr früh ein Stier im Stadtgebiet von Bad St. Leonhard Reißaus. Wenig später wurde er von Polizeibeamten erlegt.

Das etwa einjährige und rund 500 Kilo schwere Tier war im Zuge des Umladens entkommen. Der Stier wanderte neben der Obdacher Bundesstraße umher und hielt sich auch auf den Gleisen der Bahnstrecke auf. Erst gelang es, seiner wieder habhaft zu werden: Er wurde mit Pfeilen betäubt und sollte abtransportiert werden. Dafür wurde ihm ein Aufwachmittel verabreicht, das nach etwa fünf Minuten Wirkung zeigte.

Laut Angaben der Polizei sprang der Stier plötzlich auf und attackierte seinen Besitzer sowie weitere Personen. Schließlich griff er auch Polizeibeamte an, die zur Gefahrenabwehr eine Waffe einsetzten. Laut Zeugen wurde das Tier mit drei Schüssen aus einem Sturmgewehr erlegt. Die beteiligten Personen blieben unverletzt.

Der Stier auf den Gleisen, bevor er erlegt wurde. (Video: Privat)

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren