Citroën Ami: Das Mini-Elektroauto zum Mini-PreisAusgabe 50 | Mittwoch, 9. Dezember 2020

Elektrofahrzeuge werden oft hauptsächlich in der Stadt bewegt. Dafür sind viele von ihnen recht teuer. Im Sommer 2021 kommt die Alternative: Der Ami soll nur rund 6.000 Euro (nach Abzug der Förderungen) kosten und 75 Kilometer weit fahren – allerdings mit 45.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redaktion Von Unterkärntner Nachrichten Redaktion officeno@spamunterkaerntner.at
2,41 Meter lang, 1,39 Meter breit, 1,52 Meter hoch. Das ist der Ami der französischen Autoschmiede. Zwei Personen haben in ihm Platz, das Maximaltempo beträgt 45 km/h. Foto: Citroën

Artikel

Mit dem Ami präsentiert Citroën eine zeitgemäße Antwort auf die aktuellen Mobilitätserwartungen. Das rein-elektrische Modell bietet Platz für zwei Personen in einem hellen und rundum geschützten Innenraum. Darüber hinaus zeichnet sich der Ami durch ein symmetrisches Design, kompakte Abmessungen, wendiges Fahrverhalten, clevere Stauräume sowie zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten aus.

In Österreich darf jeder ab 15 Jahren, der über eine Lenkberechtigung für die Klasse AM (Mopedführerschein) verfügt, den neuen Ami fahren. Somit stellt er auch für Jugendliche eine Mobilitätsalternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder Zweirädern dar.

Mit einer Reichweite von bis zu 75 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h ist der Ami perfekt geeignet für den alltäglichen Stadtverkehr. Binnen drei Stunden kann die 5,5-kWh-Batterie an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose wieder vollständig aufgeladen werden. Durch speziell konzipierte 14-Zoll-Räder, kompakte Abmessungen (Länge: 2,41 Meter, Breite: 1,39 Meter, Höhe: 1,52 Meter), Automatikgetriebe und einen Wendekreis von nur 7,20 Metern vereinfacht das leichte Vierradfahrzeug das Fahren und Parken. Und leicht ist er obendrein: Auch mit Batterie bringt er unter 500 Kilo auf die Waage.

Online bestellen in Frankreich
Zudem erleichtert der Ami den Zugang zur Mobilität: Der Kunde kann das Fahrzeug derzeit ausschließlich in Frankreich über ein Online-Tool mit wenigen Klicks entdecken, konfigurieren und bestellen. Zusätzlich kann der Ami in Frankreich bei ausgewählten Händlern sowie in Geschäften des Kooperationspartners »FNAC Datry« erworben werden.

Ob das in Österreich auch so funktionieren wird, ist noch nicht klar. Laut Citroën wird das Vertriebsmodell in der Alpenrepublik erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben, soll aber in Art und Umfang dem französischen Modell ähneln. Für den Ami wird in Frankreich Leasing oder Kauf zu attraktiven Konditionen angeboten. So ist  das Mini-E-Mobil in Frankreich bereits ab einer monatlichen Leasingrate von 19,99 Euro erhältlich. Kaufinteressenten können den Ami in Frankreich bereits ab einem Preis von 6.900 Euro einschließlich Mehrwertsteuer und noch abzüglich 900 Euro Elektroförderung erwerben, somit also zum Einstiegspreis ab 6.000 Euro.

Die Preise für Österreich nennt Citroën noch nicht, sie sollen aber an jenen in Frankreich orientieren. Der Bestellstart des Citroën Ami ist in Frankreich bereits erfolgt. In Österreich rollt er ab Sommer 2021 zu den Händlern. Wer neugierig geworden ist und einen tieferen Blick in den Ami werfen will, kann das unter www.citroen.fr/ami tun – auf Französisch.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren