Wolfsberger Volleyballerinnen müssen in der zweiten Bundesliga weiter auf ersten Sieg wartenAusgabe 44 | Mittwoch, 3. November 2021

Auch nach dem sechsten Saisonspiel in der zweiten Bundesliga – in Graz gegen SSV HIB Liebenau – müssen die Damen des VBK Wolfsberg auf ihren ersten Sieg warten.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg, Graz. Gegen den Tabellenvierten aus der Steiermark setzte es eine knappe 3:2-Niederlage (25:22, 23:25, 19:25, 25:17, 17:15). 

Bereits der erste Satz verlief spannend. Es ging lange Zeit hin und her, am Ende setzten sich die Steirerinnen aber mit 25:22 durch. Auch der zweite verlief sehr ausgeglichen, diesmal hatten aber die Wolfsbergerinnen das bessere Ende für sich. Im dritten Durchgang legten die Volleyballerinnen von Liebenau einen Blitzstart hin. Aber die VBK-Damen fingen sich, drehten den Satz noch um und gewannen mit 25:19.

Der vierte Satz verlief lange Zeit spannend und ausgeglichen, bis beim Stand von 13:11 aus Sicht der Steirerinnen bei den Wolfsbergerinnen plötzlich der Faden riss. Liebenau zog auf 21:14 davon und spielte danach den Satz trocken nach Hause. 

An Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war der alles entscheidende fünfte Satz. Das Spiel ging bis 15:15 hin und her. Doch dann behielten die Steirerinnen die Nerven und gewannen den Entscheidungssatz mit 17:15.

Damit heißt es in der Meisterschaft für den VBK Wolfsberg: weiter auf einen Sieg warten. 

Weiter geht es für die Damen des VBK Wolfsberg am 7. November, dann empfangen die Wolfsbergerinnen um 16.30 Uhr die Volleyeagles Villach in der Sporthalle St. Margarethen. Villach liegt aktuell auf Rang sieben in der Tabelle.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren