Sie wollen den Lavanttalern die klassische Musik und die Königin der Instrumente näherbringen Ausgabe 36 | Mittwoch, 4. September 2019

Maria Krajewska und Thomas Salzmann organisieren den »Wolfsberger Orgel Herbst«, der heuer drei Konzerte in zwei Kirchen umfassen wird. Die gebürtige Polin und den Wolfsberger Informatiker und Kantor verbindet die Liebe zur klassischen Musik.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Horst Kakl Von Horst Kakl kaklno@spamunterkaerntner.at
»Es werden Stücke zur Aufführung kommen, die man sonst in Wolfsberg nicht hört«, versprechen Maria Krajewska und Thomas Salzmann. Mit dem »Wolfsberger Orgel Herbst« sollen auch die Orgeln in der Markuskirche und jene in der Filialkirche St. Johann bekannter werden, denn beide sind von höchster Qualität – ebenso wie die auftretenden Künstler. Foto: Hok

Artikel

Wolfsberg. Die Liebe zur Musik verbindet sie: Maria Krajewska und Thomas Salzmann organisieren heuer zum zweiten Mal den »Wolfsberger Orgel Herbst«. Ihr gemeinsames Ziel ist es, den Menschen nicht nur die Klassik näherzubringen, sondern auch den Orgeln in der Markuskirche und der Filialkirche St. Johann jene Bekanntheit zu verleihen, die sie verdienen. Und: »Die Lavanttaler sollen hören wie es klingt, wenn Vollprofis auf diesen Instrumenten spielen«, sagt Salzmann. Denn nicht umsonst wird die Orgel als »Königin der Instrumente« bezeichnet.

Die 33-jährige Krajewska fungiert als künstlerische Leiterin des »Orgel Herbstes«. Salzmann drückt es so aus: »Sie ist die Chefin, denn sie ist sehr gut vernetzt und kann daher tolle Leute nach Wolfsberg holen.« Heuer beispielsweise die Sängerin Iva Schell (siehe Box).

»Sie ist die Chefin, denn sie ist sehr gut vernetzt und kann tolle Leute nach Wolfsberg bringen«
Thomas Salzmann, Mitorganisator

Krajewska, gebürtige Polin, verheiratet mit dem Organisten Stefan Nemtusiak und Mutter zweier Kinder, lebt seit neun Jahren in Graz, wo sie an der Kunstuniversität Orgel unterrichtet. Dort ist sie auch für ein neues Projekt verantwortlich, das Kinder für das Orgelspiel begeistern soll. Auf die Frage, »warum Wolfsberg?«, sagt sie: »Mein Mann war in Lavamünd als Orgellehrer tätig, später in St. Andrä. In Maria Rojach haben wir beide auf Einladung Orgel gespielt. In Wolfsberg kam ich mit dem jetzigen Pfarrprovisor Christoph Kranitzky ins Gespräch, der gleich begeistert war von der Idee, ein Orgelkonzert in der Markuskirche zu veranstalten« – der Grundstein für die »Orgelwoche« des Vorjahrs. Die Organisatorin hat aber auch zum Tal selbst eine Beziehung: »Mir gefallen die offenen Menschen und die Berge.«

Faible für die Klassik

Mitorganisator des »Wolfsberger Orgel Herbstes« ist wieder Thomas Salzmann. Der 41-jährige verheiratete Vater von zwei Kindern lebt in Wolfsberg und arbeitet als Informatiker in Graz. Ein Faible für die klassische Musik hatte er »immer schon«, dementsprechend ist er seit vielen Jahren Obmann des »Chorus Paradisi«. Zugleich betätigt sich der Bassbariton als Kantor, der seine Stimme schon in vielen Kirchen erklingen ließ. »Durch das Singen und die Freude an der Musik hat es sich auch ergeben, dass Maria und ich den ›Orgel Herbst‹ entstehen ließen«, sagt der einstige Redakteur der Unterkärntner Nachrichten, der bei den drei Konzerten als Moderator auftreten wird. Ihren Unterstützern danken beide gemeinsam: »Im Vorjahr waren die Stadt Wolfsberg und die Stadtpfarre die Träger der Veranstaltung. Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz und Kulturamtsleiter Alfred Seidler unterstützten uns von Beginn an, Christoph Kranitzky stellte uns die Markuskirche zur Verfügung.« Heuer beteiligt sich auch die Kulturabteilung des Landes Kärnten am »Wolfsberger Orgel Herbst«. Und die Unterkärntner Nachrichten sind als Medienpartner mit dabei.

// INFO
Wolfsberger Orgel Herbst

Kurt Körner (Trompete) und Aleksey Vylegzhanin (Orgel):
Samstag, 12. Oktober, 18 Uhr, Markuskirche Wolfsberg.

Zuzana Gulová (Blockflöte) und Stjepan Molnar (Orgel):
Samstag, 19. Oktober, 18 Uhr, Filialkirche St. Johann.

Iva Schell (Sopran) und Maria Krajewska (Orgel):
Samstag, 26. Oktober (Nationalfeiertag), 18 Uhr, Markuskirche Wolfsberg

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei! 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren