Sensation im KFV-Cup: Bad St. Leonhard wirft ATSV Wolfsberg rausAusgabe 37 | Mittwoch, 8. September 2021

Der SV Bad St. Leonhard besiegte im gestrigen Achtelfinale des KFV-Cups den ATSV Wolfsberg. Die Treffer erzielten A. Steinkellner, Schlacher bzw. Plimon.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Bad St. Leonhard. Dem SV Bad St. Leonhard gelang am gestrigen Dienstag eine mittlere Sensation. Der Verein aus der 1. Klasse D war im Achtelfinale des KFV-Cups Gastgeber und empfing den ATSV Wolfsberg aus der Kärntner Liga.

Die Ausgangslage war klar: Der ATSV war in diesem Spiel klarer Favorit. Bad St. Leonhard musste mit David Pabst und Michael Rabensteiner außerdem auf zwei Stammkräfte verzichten. Bei den Wolfsbergern nahm der gebürtige Bad St. Leonharder Marcel Stoni zu Spielbeginn nur auf der Bank Platz. Bereits in der Anfangsphase wurde klar, dass die Aufgabe für den ATSV schwerer werden würde, als zuerst angenommen. Die ersten Minuten waren geprägt von einem Abtasten beider Mannschaften im Mittelfeld. In der 18. Minute sahen die rund 250 Zuseher am Sportplatz in Bad St. Leonhard den ersten Treffer des Spiels. Andreas Steinkellner brachte den Außenseiter nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung. Für den ATSV war der Treffer aber kein Weckruf. Bad St. Leonhard agierte weiterhin clever, versuchte mitzuspielen und offensiv Akzente zu setzen. In der 30. Minute konnte Patrick Schlacher per Elfmeter auf 2:0 für die Hausherren erhöhen. Vorausgegangen war ein Eckball für den ATSV, aus dem ein Konter für die Hausherren entstand, der schließlich mit dem Elfmeterpfiff endete.

Zur Pause brachte ATSV-Trainer Peter Kienleitner mit Marcel Stoni für Alexander Kainz und Maximilian Sorger für Daniel Schrammel zwei neue Kräfte.

Die Wolfsberger wurden spielbestimmender, während das Team von Trainer Daniel Münzer tiefer stand und auf Konterchancen lauerte. In der 50. Minute erzielte Lovro Plimon nach einem Freistoß den Anschlusstreffer für den ATSV. Das Spiel war bis zur Schlussphase geprägt von einer soliden Bad St. Leonharder Abwehr und einer meist ideenlosen Offensive des ATSV Wolfsberg, die vorwiegend über Standardsituationen Gefahr ausstrahlen konnte. Mit dem Schlusspfiff war die Sensation für die Hausherren perfekt. Als letzter Lavanttaler Vertreter steht der SV Bad St. Leonhard im KFV-Cup-Viertelfinale, der Gegner ist der Sieger der Begegnung Sachsenburg (aktuell Zweiter der Unterliga West) - Dellach/Gail (Führender der Kärntner Liga). Spieltermin ist der 19. April, Bad St. Leonhard hat Heimrecht.

Der KFV-Cup scheint den Bad St. Leonhardern zu liegen. Die letzte Niederlage datiert vom 21. Juli 2018, als man auswärt dem ASC St. Paul mit 0:6 unterlag. In den beiden Folgesaisonen erreichte man jeweils das Achtelfinale, das coronabedingt nicht mehr zur Austragung kam. Deshalb ist der ATSV Wolfsberg, Sieger des KFV-Cups in der Saison 2018/19 auch noch amtierender Titelverteidiger.

Hier geht es zur Bildergalerie!

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren