Der neue VW Caddy ist ein kleines RaumwunderAusgabe 15 | Mittwoch, 14. April 2021

Die fünfte Generation des VW Caddy behält die hervorstechendste Tugend der Vorgänger: das großzügige Raumangebot. Der neue Caddy fällt aber auf den ersten Blick auch durch die großen Glasflächen und die moderne Optik auf. Startpreis: ab 23.333 Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Der neue Caddy ist den VW-Designern definitiv gelungen. Besonders in der Ausstattungsvariante »Move«, über die unser Testwagen verfügt, erinnert das Fahrzeug deutlich mehr an einen modernen Pkw als einen Transporter. Im Interieur blickt der Fahrer auf ein 8,25 Zoll großes Display. Optional steht eine 10-Zoll-Version zur Verfügung. Foto: Tripolt

Artikel

St. Andrä. Modernes Design, Alltagstauglichkeit und Fahrkomfort sind nur zwei Attribute, die den neuen VW Caddy beschreiben. Die Unterkärntner Nachrichten hatten die Gelegenheit, die neueste Caddy-Generation auf Herz und Nieren zu testen. Zur Verfügung gestellt vom Autohaus Vasold, ging es mit dem flexiblen Fahrzeug zuerst auf der Landstraße nach St. Paul.

Ausgerüstet mit einem 1,5-Liter-TSI-Motor und einer Sieben-Gang-Automatik, vermittelt der neue Caddy gleich auf den ersten Metern, dass er deutlich auf Fahrkomfort ausgelegt ist. Der Wagen beschleunigt mit seinen 114 PS zügig, wirkt niemals behäbig. Zusätzlich bietet der Gangwahlhebel die Option »Sport« an, wodurch sich das Fahrgefühl unmittelbar spürbar verändert. Das Gas wird zügiger angenommen, die Drehzahl bleibt insgesamt etwas höher. So macht der neue Caddy einen durchaus spritzigen Eindruck.

Unser Testwagen war mit der Ausstattungslinie »Move« versehen. Bereits mit der Serienausstattung verfügt das Auto damit über abgedunkelte Seiten- und Heckscheibe, LED-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, einem Panomaradach, Leichtmetallräder in 17 Zoll, ein Ledermultifunktionslenkrad sowie das Radiosystem »Composition« mit einem 8,25 Zoll großen Display.

Komfort wird groß geschrieben
Im Interieur verliert man schnell die Denkweise, dass ein Caddy »nur« ein Nutzfahrzeug ist. Komfortable Sitze und ein Blick auf das Cockpit, das dem neuesten Golf ähnelt, vermitteln, dass man sich hier auch auf längeren Reisen mehr als wohl fühlt.

Einen satten Teil an Wohlfühlvermögen schaffen auch die großen Glasflächen. Sie bieten eine sehr gute Rundumsicht, aber ermöglichen es auch, dass viel Licht ins Innere kommt. »Unterstützend« ist hierbei natürlich auch das Glas-Panoramadach.

Wenn Einladen kein Problem ist
Waren schon die Vorgänger für das großzügige Raumangebot bekannt, schlägt auch der neue Caddy in die gleiche Kerbe. Bei knapp 4,5 Metern Außenlänge ist es wirklich bemerkenswert, wie viel Stauraum das Fahrzeug bietet. Die Sitzlandschaft ist variabel klapp-, teil- und entfernbar. Bis zu 2,6 Kubikmeter Ladevolumen werden dadurch möglich. Die Laderaumbreite am Fahrzeugheck beträgt 1.185 Millimeter, bei einer Ladehöhe von 1,2 Meter. Die Mitnahme von Fahrrädern und ähnlich sperrigen Gegenständen wird damit kinderleicht.

Erhältlich ist der Caddy in insgesamt elf unterschiedlichen Lackierungen – zwei Uni-Lackierungen, acht Metallic-Lackierung (inklusive der neuen Farben »Costa Azul«, »Golden Green« und »Copper Bronze«) sowie die Perleffekt-Lackierung »Deep Black«.

Motorisch bietet Volkswagen für die fünfte Caddy-Generation vier unterschiedliche Motorisierungen an. Neben dem 1,5-Liter TSI mit 114 PS stehen noch drei Dieselaggregate mit 75, 102 und 122 PS – alle mit AdBlue – im Motorenaufgebot.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren