Noch bis Ende Jänner: Alpenverein ist auf der Suche nach neuem Pächter für die Wolfsberger HütteAusgabe 04 | Mittwoch, 27. Januar 2021

Für den Sommerbetrieb der Wolfsberger Hütte auf 1.850 Metern Seehöhe ist der Alpenverein Sektion Wolfsberg auf der Suche nach einem neuen Hüttenpächter. Der Pachtvertrag mit den bisherigen Pächtern wurde im November des Vorjahrs gekündigt.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Für die Wolfsberger Hütte auf der Saualpe wird für den Zeitraum von 1. Mai bis 31. Oktober ein neuer Hüttenpächter gesucht. Gäste können das Haus zu Fuß über eine Privatstraße oder über Wanderwege in ca. einer Stunde erreichen. Foto: Pulsinger

Artikel

Wolfsberg. Nachdem die Zusammenarbeit mit den bisherigen Pächtern  der Wolfsberger Hütte, Angelika Putzi und Richard Bester, nach zwölf Jahren Zusammenarbeit beendet wurde (die Unterkärntner Nachrichten berichteten), ist die Sektion Wolfsberg des Alpenvereins auf der Suche nach einem neuen Pächter.

»Wir suchen Pächter mit Hüttenerfahrung und keine Newcomer«
Helmut Sumper, Obmann AV Wolfsberg

Helmut Sumper, Obmann des Alpenvereins Wolfsberg, über die bereits eingetroffenen Bewerbungen: »Wir suchen Pächter mit Erfahrung und Personen, die im näheren Umkreis leben, und keine Newcomer. Wir haben bis jetzt vier konkrete Bewerbungen erhalten. Zwei Bewerber sind für uns sehr interessant. Sie sind beide Kärntner und können Hüttenerfahrung vorweisen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es ein Vorteil ist, wenn die Pächter aus dem Umkreis sind, weil sie über ein gutes Netzwerk verfügen und die Leute kennen.« Zwei weitere Bewerber sind laut Sumper aus Tirol. Bevorzugt wird laut Ausschreibung ein Pächterpaar.

Von Mai bis Oktober
Die Wolfsberger Hütte befindet sich auf 1.850 Metern Seehöhe und ist eine Schutzhütte, die über die Sommermonate offen zu halten ist. »Grundsätzlich ist vorgesehen, dass die Hütte von 1. Mai bis 31. Oktober geführt werden soll. Das Bauwerk lässt einen Betrieb im Winter nicht zu. Wenn nur sporadisch geheizt wird, entstehen Risse in den Mauern. Sollten es die Temperaturen zulassen, kann der Pachtvertrag unter Umständen und in Absprache mit dem Vorstand und dem Hüttenverein auch für den November verlängert werden«, spricht der Obmann über die Pachtverhältnisse. 

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Jänner. Die Kosten werden für den oder die Pächter laut Sumper »annähernd gleich bleiben. Was die Pacht selbst betrifft, wird es keine Veränderung geben. Einzelne Posten werden mit den neuen Pächtern ausverhandelt.«

»Mit einer engeren Auswahl der Bewerber werden wir Anfang Februar Gespräche führen«
Helmut Sumper, Obmann AV Wolfsberg

Für die restlichen Tage der Bewerbungsphase rechnet der Obmann mit weiteren Kontaktaufnahmen: »Wir warten jetzt das Ende der Bewerbungsfrist ab. Mit einer engeren Auswahl werden wir ab Anfang Februar persönliche Gespräche führen. Unser Ziel ist, dass wir Mitte Februar die neuen Pächter gefunden haben, damit diese dann auch genug Vorlaufzeit haben.«

Über die Wolfsberger Hütte
Die Schutzhütte liegt ca. 20 Minuten vom Zingele-Kreuz bzw. ca. 40 Minuten vom Ladinger Spitz entfernt auf 1.850 Metern Seehöhe auf der Saualpe. Die Hütte verfügt über ca. 55 Sitzplätze innen und ca. 70 Sitzplätze im Außenbereich. Sechs Betten in zwei Zimmern sowie 18 Lagerplätze und einfache Waschmöglichkeiten stehen für Gäste zur Verfügung. Der Pächterbereich umfasst zwei Zimmer inklusive Nassbereich sowie ein Zimmer für das Personal. Erreichbar ist die Hütte über eine für den öffentlichen Verkehr gesperrte Schotterstraße.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Alpenvereins unter www.alpenverein.at/wolfsberg ersichtlich.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren