Gelungene Überarbeitung für den neuen ZoeAusgabe 49 | Mittwoch, 4. Dezember 2019

Die neue Generation des Renault Zoe weiß mit seiner Vielseitigkeit zu überzeugen. Modernes Design, neueste Technik und gute Fahreigenschaften sowie ein großzügiger Kofferraum werden im neuen Modell vereint. Zu haben ist der Elektro-Franzose ab 22.190 Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Der neue Renault Zoe überzeugt mit leicht veränderter Optik im Vergleich zu seinem Vorgänger. Besonders die überarbeiten Frontscheinwerfer und Heckleuchten unterstreichen das moderne Auftreten des Franzosen. Modern und hochwertig zeigt sich auch das Cockpit. Renault setzt auf ein volldigitales Display. Fotos: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Renault hat kürzlich die neue Version des Elektro-Flitzers Zoe vorgestellt. Die Unterkärntner Nachrichten erhielten den Zoe R135 vom Autohaus Penz in Wolfsberg für eine Probefahrt zur Verfügung gestellt.

Schon rein optisch ist der neue Renault Zoe sofort als solcher wiederzuerkennen. Und trotzdem verfügt der Elektro-Franzose über eine Reihe von Neuerungen. Auffällig sind an der Front mitunter die C-förmige LED-Lichtsignatur, Nebelscheinwerfer sowie ein überarbeiteter Frontgrill. Unter der dynamischeren Motorhaube verbirgt sich zudem ein stärkerer Motor, als er noch beim Vorgänger verbaut war – dazu später mehr. Optisch sehr gelungen sind auch die neuen Heckleuchten, die ebenfalls auf LED-Basis erstrahlen und dem Zoe einen futuristischen, modernen Touch verleihen.

Mit der sogenannten »Handsfree Keycard«, dem eigentlichen Fahrzeugschlüssel, werden die Türen automatisch entsperrt, wenn man sich dem Fahrzeug nähert. Sind die Türen geöffnet, zeigt sich der Zoe auch im Interieur stark weiterentwickelt. Komfort und hochwertige Verarbeitung fallen sofort auf. Bei den Sitzen setzt Renault bei der Ausstattungslinie »Zen« auf 100 Prozent recycelte Textilpolsterung. Bei unserem Testmodell, dass mit der höchsten Ausstattungslinie »Intens« versehen ist, wird dieser spezielle Stoff mit Kunstleder kombiniert. Der Fahrer entnimmt alle wichtigen Fahrzeuginformationen dem zehn Zoll breiten TFT-Display, die übersichtlich aufbereitet sind. Gut in der Hand liegt das neue Lenkrad. Mit den funktionalen Bedienelementen kommt auch der Komfort nicht zu kurz. In der Mitte des Armaturenbretts sitzt der 9,3 Zoll große Touch-Bildschirm, der mit dem vernetzten Multimediasystem »Easy Link« für Unterhaltung und Reisekomfort sorgt.
Was man dem Zoe nicht ansieht, ist das Kofferraumvolumen. Ganze 338 Liter passen unter die Abdeckung. Klappt man die Rücksitzbank um, wächst der Stauraum auf 1.225 Liter an.

Agiler City-Flitzer
Erhältlich ist der neue Zoe als »R110« und »R135«. Mit diesen beiden Varianten bringt er 108 PS bzw. 135 PS mit. Unser Testmodell, die Version mit den 135 PS, sorgte für ordentlich Fahrvergnügen. Der große Pluspunkt der Elektroautos ist, dass das Drehmoment sofort da und nicht von Drehzahlen des Motors abhängig ist. In Kombination mit den 135 PS wird aus dem Zoe mehr als nur ein Stadtfahrzeug. Egal ob innerstädtisch, bergauf oder auf der Landstraße: Durch sein Leistungsvermögen sind Antritt und Durchzug des Franzosen mehr als ordentlich.

Wenn die nachfahrenden Verkehrsteilnehmer im Rückspiegel immer kleiner werden, kommt dem Fahrer durchaus der eine oder andere Grinser aus. Dabei verliert der Zoe aber nie seine guten Fahreigenschaften. Gutes Handling und eine ruhige Laufleistung zeichnen den Wagen aus, der auch höhere Geschwindigkeiten ohne Probleme meistert. Und dank der Reichweite von bis zu 395 Kilometern hält die Freude auch lange an.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren