Auszeichnung: Lavanttaler Verein »tiereck.at« erhielt 5.000 Euro für sein Tierschutz-Engagement Ausgabe 41 | Mittwoch, 13. Oktober 2021

Seit zehn Jahren engagiert sich »tiereck.at« für den Tierschutz im Lavanttal. Für sein Engagement wurde der private Verein nun mit einem Goldenen Fressnapf in der Kategorie »Tierschutz-Engagement des Jahres 2021« und mit 5.000 Euro Preisgeld belohnt.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Michael Swersina Von Michael Swersina m.swersinano@spamunterkaerntner.at
Tierschützerin Maggie Entenfellner, Kerstin und Marion Hasenbichler vom Verein »tiereck.at« und Hermann Aigner, Geschäftsführer Fressnapf Österreich bei der Preisverleihung.Anna Rauchenberger

Artikel

Wolfsberg. Nach dem Motto »Gemeinsam stark für Tiere in Not« unterstützt das Unternehmen »Fessnapf« in jedem Bundesland eine Tierschutzeinrichtung mit 5.000 Euro für ein wirkungsvolles und nachhaltiges Projekt im Bereich des Tierschutzes. Insgesamt ist der »Tierisch engagiert«-Award mit über 50.000 Euro dotiert und geht an neun Tierschutz-Einrichtungen – Bundeslandsieger –, die tierischen Helden des Alltags sowie, dieses Jahr neu, das Haustier des Jahres.

Bundeslandsieger in Kärnten wurde der Wolfsberger Verein »tiereck.at – Lavanttaler Tierhilfe«. Dafür gab es den Goldenen Fressnapf und 5.000 Euro. Eine Experten-Jury rund um Tierschützerin Maggie Entenfellner und »Fressnapf«-Österreich-Geschäftsführer Hermann Aigner würdigte die Bemühungen des Vereins, die Population von Streunerkatzen einzudämmen. Heuer hat »tiereck.at« bereits an die 200 Kastrationen durchgeführt. Außerdem hat der Verein, der sich ausschließlich über private Spenden finanziert, in diesem Jahr rund 300 Katzen gerettet bzw. geborgen, in privaten Pflegestellen untergebracht und medizinisch versorgt. Davon sind bereits mehr als die Hälfte in ein liebevolles Zuhause vermittelt worden.

»tiereck.at – Lavanttaler Tierhilfe«

Der Verein »tiereck.at – Lavanttaler« wurde 2011 von Obfrau Manuela Scharf ins Lebengerufen und engagiert sich seither für den Tierschutz im Lavanttal.

Mit rund 60 aktiven Mitgliedern leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz. Neben 100 bis 140 Katzen, die täglich versorgt und betreut werden, folgt der Verein auch ständig Notrufen, wodurch sich weitere Tieraufnahmen ergeben – mittlerweile sind es bereits mehr als 600 pro Jahr.

Der Verein kümmert sich aber auch um Kastrationen und sonstige notwendige tierärztliche Versorgungen von Streunerkatzen. Pro Jahr sind das mehr als 300. Die Tiere – überwiegend Katzen – werden in sogenannten Pflegestellen versorgt und von dort aus in ein neues Zuhause vermittelt.

Die Pflegestellen sind Personen oder Familien, die neben ihrer Zeit ihre privaten Räumlichkeiten zur Unterbringung der Notfälle zur Verfügung stellen . Neben der akuten Tieraufnahme und -versorgung, ist dem Verein die präventive Tierschutztätigkeit sehr wichtig, zum Beispiel in Form von Publikationen und Aktionen zu gewissen Themen.

Der Verein unternimmt auch Rückführungs-Bemühungen von vermissten und zugelaufenen Tieren. Pro Jahr ergibt das eine Summe von über 1.000 Tieren, denen geholfen wird 

Die Obfrau des Vereins, Manuela Scharf, sagt: »Auch wenn unsere Leidenschaft der Tierschutz und unsere Arbeit professionell ist, wir mit Herzblut 365 Tage im Jahr von früh bis spät im Einsatz sind, so kann es zu Spitzenzeiten vorkommen, dass wir nicht erreichbar oder ausgelastet sind. Auch wir müssen unseren Lebensunterhalt in einem Hauptberuf verdienen, haben Familie sowie private Verpflichtungen, Sorgen oder gegebenenfalls gesundheitliche Probleme. Wir bitten daher um Verständnis, wenn einzelne Team-Mitglieder nicht sofort oder rund um die Uhr erreichbar sind.«

// Info

tiereck.at - Lavanttaler Tierhilfe

W: www.tiereck.at
M: kontaktno@spamtiereck.at
Facebook: www.facebook.com/tiereck/

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren