Bei der Jahreshauptversammlung fällt die Entscheidung über das KoralpenhausAusgabe 25 | Mittwoch, 17. Juni 2020

Die Mitglieder des Alpenvereins Wolfsberg entscheiden bei der Jahreshauptversammlung am 9. Juli über die Zukunft des Schutzhauses auf der Koralpe. Die Zeichen stehen auf Neubau. Auch Neuwahlen stehen an.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. 2.700 Mitglieder hat die Sektion Wolfsberg des Österreichischen Alpenvereins, inklusive der drei Ortsgruppen Oberes Lavanttal, Preitenegg und St. Paul. Nach dem Rücktritt der ersten Vorsitzenden Gerlinde Oberländer führt nun seit 16. Mai das langjährige Vorstandsmitglied Helmut Sumper die Geschicke der Sektion – vorerst bis zur Jahreshauptversammlung am 9. Juli 2020 (Details siehe Info-Box). Den Wechsel möchte Sumper nicht kommentieren: »Vereinsinternes soll intern bleiben.«

Das größte Thema bei der Jahreshauptversammlung wird – neben den Neuwahlen – die Zukunft des Koralpenhauses sein. Seit vielen Jahren wird darüber debattiert, ob das Schutzhaus generalsaniert oder neu gebaut werden soll. Nach einem langen Für und Wider stehen die Zeichen jetzt auf einen verkleinerten Neubau. »Der Vorstand hat sich dazu entschlossen, um unvorhersehbare Überraschungen, die bei einer Sanierung auftreten können, zu vermeiden«, erklärt der Sektionschef. Angebote von drei Anbietern, zwei davon aus der Region, liegen vor. Nachdem die Förderungen von Bund und dem Hauptverband des Alpenvereins bereits vor längerem zugesagt wurden, gab es laut Sumper nun auch positive Gespräche und Treffen mit den Bürgermeistern der Gemeinden Wolfsberg und St. Andrä, sowie Landesrat Daniel Fellner (SPÖ). »Jetzt bewegen wir uns in einem Bereich, in dem das Haus Realität werden kann«, fasst Sumper zusammen. Auch die Sektion Wolfsberg beteiligt sich an der Finanzierung. 

Die endgültige Entscheidung über die Zukunft des Koralpenhauses fällt bei der Jahreshauptversammlung. »Der Bau muss heuer noch begonnen und 2021 beendet werden, sonst sind die Förderungen hinfällig«, räumt Sumper ein.

Dringend gesucht werden interessierte Hüttenpächter, die das Koralpenhaus als Ganzjahresbetrieb führen wollen. 

»Das Haus war auch vorher als Ganzjahresbetrieb angelegt, jedoch war es durch die hohen Heizkosten im Winter nicht rentabel«, so der 1. Vorsitzende. Dieses Manko würde bei einem Neubau natürlich keine Rolle mehr spielen.

Jahreshauptversammlung Alpenverein Sektion Wolfsberg
Wann:
Donnerstag, 9. Juli 2020.
Wo: Haus der Musik in St. Stefan.
Beginn: 18 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr).
Anträge sind bis spätestens 30. Juni 2020 an die Vereinsadresse Alpenverein Wolfsberg, Völking 32, 9431 St. Stefan oder per E-Mail an av-wolfsberg@gmx.at einzubringen.
Das Gebäude ist mit einem Mundschutz zu betreten, weiters müssen Teilnehmer am Eingang auf einen Abstand von mindestens einem Meter achten. Bei Bedarf sind auch die Eingänge zwei und drei zu benützen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren