Hermes: Neue Logistikhalle in Bad St. Leonhard wird der logistische Drehpunkt des KonzernsAusgabe 37 | Mittwoch, 11. September 2019

Um rund 2,5 Millionen Euro errichtete Hermes Schleifmittel eine neue Logistikhalle. Auf einer Fläche von rund 2.700 Quadratmetern konnten damit die Kapazitäten erhöht werden. Das Herzstück der neuen Halle ist das hochmoderne und verschiebbare Hochregallager.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Bad St. Leonhard. Im Juli 2018 ging der Spatenstich für die neue Logistikhalle der Hermes Schleifmittel in Bad St. Leonhard über die Bühne. Die Bauarbeiten wurden rechtzeitig zum Jahreswechsel – vorwiegend von lokalen Bauunternehmen – pünktlich abgeschlossen, womit die neue Logistikhalle im Jänner in Betrieb ging. Die gesamte Investitionssumme beträgt rund 2,5 Millionen Euro. »Die Fertigstellung der Logistikhalle ist der erfolgreiche Abschluss einer Großinvestition, die in nur sechs Monaten umgesetzt wurde«, weiß Werksleiter Reinhard Pasterk um die Wichtigkeit der neuen Halle.

Mit der Errichtung der Bad St. Leonharder Umfahrung, hatte Hermes die Möglichkeit, den Materialfluss zu optimieren. Lkw können jetzt nach der Beladung direkt auf die Umfahrung auffahren und müssen nicht wieder durch das Firmengelände zurück. »Die Umfahrung war eine wichtige Voraussetzung für Hermes, um diese Investition zu tätigen. Wir haben von Gemeinde und Land in allen Bereichen eine tolle Unterstützung erhalten«, so CFO Johann Unterwieser.

Die neue Logistikhalle bietet vier fixe Verladezonen. Aktuell verlassen sechs bis sieben Lkw täglich das Werk. Herzstück der Halle ist das Verschiebelager, durch das rund 33 Prozent der Fläche eingespart werden konnten. 300 Tonnen Material werden in nur 15 Sekunden bewegt. »Die Logistikhalle in Bad St. Leonhard ist ein wichtiger Schritt in der Geschichte des Konzerns und wird zukünftig als Logistikdrehpunkt für Hermes fungieren«, beschreibt CEO Jan Cord Becker den Stellenwert der Halle.

Über Hermes
Der familiengeführte Konzern hat seinen Hauptsitz in Hamburg, verfügt über 19 Standorte, davon 14 in Europa, und agiert weltweit in den verschiedensten Branchen, wie z. B. der holz- oder metallverarbeitenden Industrie, der Automobil- oder der Flugzeugindustrie. Der Standort in Bad St. Leonhard wurde 1970 gegründet, war damals die erste ausländische Niederlassung des Unternehmens und beschäftigt heute rund 300 Mitarbeiter. Die Fertigung am Lavanttaler Standort umfasst rund 1.000 verschiedene Schleifprodukte.

Hermes CFO Johann Unterwieser, Vizebürgermeister und Gewerbereferent Dieter Dohr, Werksleiter Reinhard Pasterk, Bürgermeister Simon Maier und Hermes CEO Jan Cord Becker
Hermes CFO Johann Unterwieser, Vizebürgermeister und Gewerbereferent Dieter Dohr, Werksleiter Reinhard Pasterk, Bürgermeister Simon Maier und Hermes CEO Jan Cord Becker (v. l.) vor dem modernen Verschiebelager. Foto: Tripolt

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren