Wolfsberg verliert das Mahle-WerkAusgabe | Mittwoch, 17. April 2019

Der Autozulieferer Mahle verlagert seinen Standort innerhalb Kärntens, und zwar von Wolfsberg nach St. Michael ob Bleiburg. Davon betroffen sind 80 Mitarbeiter, Mahle will Alternativen anbieten. Niemand soll seinen Job verlieren, sagt eine Betriebsrätin.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Wie der Konzern mitteilte, sind rund 80 Mitarbeiter betroffen: »Ein Großteil der aktuellen Produktionslinien einschließlich der Produkte und der aktuell rund 80 Beschäftigten soll von Wolfsberg nach St. Michael transferiert werden.« Die Verlagerung der Produktlinien und der Umzug der Mitarbeiter sollen schrittweise bis Mai 2020 passieren.

Gute Nachrichten gibt es für die heimischen Mitarbeiter. »Niemand soll seinen Arbeitsplatz verlieren. Einige Mitarbeiter haben Interesse in die Forschungsabteilung nach Slowenien zu pendeln. Für die anderen gibt es gute öffentliche Verkehrsverbindungen zwischen Wolfsberg und St. Michael, und ein paar Mitarbeiter stehen ohnehin kurz vor der Pensionierung«, sagte Mahle-Betriebsrätin Petra Thaler zum ORF Kärnten.  

Die beiden etwa 40 Kilometer voneinander entfernten Werke sind Geschäftseinheiten der Mahle Filtersysteme Austria GmbH. Auch die Entwicklungsaktivitäten in Wolfsberg sollen nach St. Michael ob Bleiburg übersiedelt werden. Laut Mahle könne der Konzern durch die Verlagerung seine Mechatronik-Kompetenz im Werk St. Michael stärken. Im St. Michaeler Werk sind rund 2.000 Menschen beschäftigt. Vom Konzern hieß es, dass man die Verlagerung im Laufe der kommenden Wochen mit den betroffenen Beschäftigten und den Arbeitnehmervertretern besprechen wolle, Kündigungen stünden nicht im Raum.  Mahle sei zuversichtlich, den Mitarbeitern des Wolfsberger Standorts alternative Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten zu können, hieß es in einer Aussendung des Konzerns in der Vorwoche.

Internationales Unternehmen

Mahle hat die Internationalisierung frühzeitig als Chance begriffen und durch strategische Unternehmensneugründungen und -übernahmen auf der ganzen Welt sein Produktportfolio abgerundet.  Heute ist das Unternehmen auf fünf Kontinenten vertreten.

An rund 170 Produktionsstandorten sowie in 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren weltweit entwickeln und fertigen rund 78.000 Mitarbeiter zukunftsweisende Produkte und Systeme, etwa Kolben, Zylindern und Ventilsteuerungen. Mahle ist einer der 20 größten Automobilzulieferer der Welt und erzielte laut Website 2017 einen Umsatz von rund 12,8 Milliarden Euro.

// INFO

Mahle

78.000 Mitarbeiter
12,8 Mrd. Euro Umsatz (2017)
170 Standorte weltweit
5 Standorte in Österreich
16 F&E-Zentren
Gegründet 1920

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren