Der Allrounder Audi Q3Ausgabe | Mittwoch, 27. März 2019

Mit der zweiten Generation des Q3 präsentiert Audi einen Familien-SUV der mit großzügigem Platzangebot, Offroad-Qualitäten und sportlichem Fahrverhalten besticht. Im Innenraum überzeugt der Ingolstädter mit neuester Technik und digitalen Elementen.

E-Mail

24000 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Gleich zu Beginn fällt auf: An der zweiten Generation des Audi Q3 hat sich einiges getan. Der SUV präsentiert sich sowohl außen als auch innen mit einem frischen Design und einigen innovativen Änderungen gegenüber seinem Vorgänger.

Als ein Redakteur der Unterkärntner Nachrichten den neuen Audi Q3 in gletscherweiß metallic bei Porsche Wolfsberg für die Testfahrt abholte, fällt bereits beim ersten Blick die markante und bullige Front auf, die auch bei der ersten Generation kennzeichnend war. Weiterhin vertraut man auf den Singleframe im Oktagon-Design in Kombination mit großen seitlichen Lufteinlässen. Ein Highlight des neuen Exterieurs wird erst von der Seite sichtbar. Scheinwerfer und Rückleuchten sind in symmetrischer Optik angeordnet und mit einer charakteristischen Schulterlinie miteinander verbunden. Die Linie und die abgesetzten Radlaufblenden sorgen für eine noch breitere Optik und unterstreichen den ambitionierten Offroad-Look. Abgerundet wird das Heck von einem langen Dachkantenspoiler.

Volldigital präsentieren sich Bedien- und Anzeigenelemente im Innenraum. Schon mit der Serienausstattung sind im Q3 »MMI Radio« (so nennt Audi das Bedienkonzept des Infotainment-Systems) und ein 10,25 Zoll großes Kombiinstrument verbaut, das sich über das Multifunktionslenkrad steuern lässt. Hier werden auf modernste Art und Weise Geschwindigkeit und Drehzahl sowie alle Funktionen des MMI Radios angezeigt. Bei der optionalen Top-Ausstattung »MMI Navigation« ist ein zusätzlicher 10,1 Zoll großer Bildschirm verbaut, der mit Sprachsteuerung für höchsten Komfort sorgt.

Platzangebot
Groß geschrieben wird im neuen Q3 aber vor allem das Platzangebot. Großzügige Knie-, Kopf- und Ellenbogenfreiheit ermöglicht der lange Radstand. Ein großer Pluspunkt ist die variable Raumaufteilung, die selbst die Mitnahme sperriger Dinge ermöglicht. Die Rückbank ist längs verschiebbar und die dreifach geteilten Lehnen in sieben verschiedenen Stufen neigungsverstellbar.

Je nach Belieben, lässt der Q3 damit den Gepäckraum auf bis zu 675 Litern Volumen anwachsen. Bei umgeklappter Rückbank werden daraus 1.525 Liter. Jede Menge Platz für den Familienausflug.

Allrounder durch und durch
Bei der Testfahrt mit unserem Testmodell, einem Audi Q3 40 TFSI quattro »s Line exterieur« mit 190 PS, fallen gleich nach wenigen Fahrmetern einige Dinge auf. Nicht nur, dass sich der Ingolstädter mit Leichtigkeit steuern lässt, auch bei höheren Geschwindigkeiten bleibt die Lautstärke im Innenraum sehr niedrig. Die Siebengang-Automatik und der Allrad-Antrieb sorgen für sportliches Fahrverhalten und die Steuerung des Displays über das Lenkrad macht eine derartige Freude, dass Ambiente-Beleuchtung, Radiosender und Navigation ausprobiert und gewechselt werden mussten. Es scheint, als wäre unser Schneeweißer Freund jeder Aufgabe gewachsen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren