Neun Jahre Interkulturelles FrühstückAusgabe | Mittwoch, 20. Februar 2019

Das Interkulturelle Zentrum Völker.Markt unterstützt Einwanderer, die in Völkermarkt und der Region Fuß fassen wollen. Nun wollen sie ihr Angebot auch in zwei weiteren Bezirken etablieren.

E-Mail

1654Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Völkermarkt. Das »Interkulturelle Frühstück«, das es in Völkermarkt seit neun Jahren gibt, war die Initialzündung für den Verein »Interkulturelles Zentrum Völker.Markt« (kurz IKZ), der mittlerweile eine Institution im Bezirk ist. Vergangenen Samstag blickte das Team um Vereinsobfrau Evelin PirČer zurück auf die vergangenen neun Jahre und gab einen Ausblick auf kommende Projekte. Der Verein vernetzt Migranten aus den verschiedensten Ländern mit Völkermarktern im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops. Das »Interkulturelle Frühstück«, findet im Schnitt einmal im Monat im Stadthaus statt. Dabei werden von den Migranten auch immer wieder ihre Heimatländer vorgestellt, dazu gibt es landestypische Speisen. »In den vergangenen neun Jahren wurden so bereits 32 Länder vorgestellt, darunter Deutschland, Slowenien, Polen, China, Norwegen, Israel, Afghanistan, China und viele mehr«, erklärt PirČer.

Um aber gut kommunizieren zu können, ist der Spracherwerb wichtig. Deshalb bietet der Verein seit geraumer Zeit auch Sprachkurse an, wie etwa Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache oder Deutsch als Fachsprache für Berufe (Sprachniveaus A1 bis C2). »Außerdem bieten wir russisch, englisch und slowenisch mit Native Speakern an«, ergänzt PirČer. Der Verein ist gerade dabei, sich zusätzlich als Sprachinstitut zertifizieren zu lassen, um Prüfungen auch im Haus abhalten zu dürfen.

Immer mehr Kursteilnehmer und Besucher der Veranstaltungen kommen aus den Bezirken Wolfsberg und St. Veit. Auf vielfache Anregung dieser Gäste will das IKZ sein Angebot in Sachen Frühstücke und Begegnungscafés nun auch in diesen Bezirken anbieten.

Expansion ins Lavanttal

Dabei will das Team vorab mit den Bürgermeistern und Organisationen vor Ort sprechen. »Wir wollen mit niemandem in Konkurrenz treten oder Angebote machen, die es in den Bezirken bereits gibt«, betont PirČer. Da das Integrationsangebot in Städten meist besser ist, als am Land, möchte sich der Verein auf Zweiteres konzentrieren,  was auch einem seiner Grundziele entspricht, nämlich dem Halten von Menschen im ländlichen Raum: »Um die Abwanderung zu stoppen sind Maßnahmen notwendig, die Migranten dabei unterstützen, in der neuen Heimat Fuß zu fassen.« In Völkermarkt organisiert das IKZ des Weiteren alle zwei Jahre den VölkerBall, der 2020 wieder stattfinden wird. Außerdem leitet Mitarbeiterin Inna Pleschutznig den VölkerChor, der noch Sänger aufnimmt. 

Interkulturelles Zentrum Völker.Markt

Gegründet: 2013

Sitz: IKZ Büro, Herzog-Bernhard-Platz 13/1/3, 9100 Völkermarkt

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr

E-Mail: office@ikz-voelkermarkt.at

Web: www.ikz-voelkermarkt.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentierenAnmeldenHier Registrieren