Zagreb wartet mit offenen ArmenAusgabe | Donnerstag, 3. Januar 2019

Ein Urlaub in Kroatien muss nicht immer ans Meer führen. Auch das Landesinnere hat viel mediterranen Charme zu bieten. In Zagreb warten Geschichte, Kultur und viel Gastronomie auf die Besucher.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Zagreb. Wer an Urlaub in Kroatien denkt, der träumt von der Küstenstraße, dem Meer und Badespaß. Dabei bietet auch die kroatische Hauptstadt Zagreb viel zu entdecken. Vom ersten Moment an spürt man in der Stadt den mediterranen Lebensstil. Die Wurzeln des Balkans werden dabei aber nie vergessen. Zahlreiche Shopping-Möglichkeiten, moderne Kunst und die Restaurants mit ihren Sitzgärten empfangen einen mit offenen Armen. Man fühlt sich willkommen und hat nie das Gefühl, die Orientierung zu verlieren.

Zagreb zählt rund 800.000 Einwohner, doch das Zentrum ist überschaubar. Viele interessante Orte befinden sich auf engem Raum. Die Gefahr, sich ohne Ortskenntnisse in der größten Stadt Kroatiens zu verlaufen, ist gering. Früher oder später führt einen der Weg wieder über den »Ban-Jelačić-Platz«, den Hauptplatz im Zentrum. Das Zentrum, »Kaptol« genannt, verbindet nicht nur Ober- und Unterstadt, sondern ist vor allem für seine kulturellen Sehenswürdigkeiten bekannt. Hier finden sich das Wahrzeichen Zagrebs, die Kathedrale, oder auch der Dolec Markt – oder wie er von den Kroaten genannt wird: »Der Bauch von Zagreb«. Ebenfalls von »Kaptol« ausgehend, erstrecken sich mit der Shoppingmeile »Ilica« und der » Tkalčićeva ulica« zwei Erlebnisstraßen zum Einkaufen, Genießen und Erleben. Den ganzen Tag bis spät in die Nacht ist die »Tkalčićeva ulica« – die in die Oberstadt führt – nicht nur gut besucht, sondern auch bekannt für die ausgelassene Stimmung. Beim Flanieren auf der Einkaufsstraße lohnt sich auf halber Strecke ein Abstecher auf den nahegelegenen Markusplatz. Auf ihm steht die St.-Markus-Kirche, deren Dach mit den Wappen von Kroatien, Dalmatien, Slawonien und dem Stadtwappen von Kroatien auffällig verziert ist.

Ein Hotel mit Meerblick findet man in Zagreb ja leider nicht. Auf Badespaß muss aber trotzdem nicht verzichtet werden. Im Südwesten der Stadt befindet sich der Jarunsee, der mit einem anschließenden Waldstück einen rund 235 Hektar großen Freizeit- und Sportpark bietet. Am stadtseitigen Ufer befinden sich – neben der Regattastrecke  – Restaurants, Bars und Diskotheken für das abendliche Vergnügen. Um den See führt eine sechs Kilometer lange verkehrsberuhigte Straße, die von den Besuchern zum Radfahren oder Joggen genutzt wird. Auch im Stadtzentrum gibt es mit Parks und Gärten Natur und Grünflächen, wie etwa den Maksimir-Park, der gleich hinter dem bekannten Fußballstadion liegt. Mit 316 Hektar ist er der größte Park Südeuropas.

Natürlich empfiehlt sich auch in Zagreb ein Museumsbesuch. Ein Erlebnis der anderen Art wird mit dem »Museum of broken relationships«, also dem Museum der zerbrochenen Beziehungen, geboten. Die Exponate sind eingesandte Gegenstände – mit der dazugehörigen Geschichte – von Privatpersonen aus der ganzen Welt, die so ihr Beziehungsende verarbeiten. So findet man hier z. B. eine Axt, mit der die Möbel der Ex-Freundin zerteilt wurden oder einen alten Toaster, damit der Ex-Freund sein Brot nicht mehr toasten kann. Das Museum wurde 2011 mit dem Sonderpreis »Europäisches Museum des Jahres« gewürdigt.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren