Der Audi e-tron GT bringt die Atmung ins StockenAusgabe 16 | Mittwoch, 21. April 2021

Mit dem e-tron GT hat Audi ein wahres Meisterstück an Ingenieurstechnik fabriziert. Satte 476 PS an Systemleistung stehen dem Fahrer zur Verfügung. Die Unterkärntner Nachrichten konnten das gute Stück bei Porsche Wolfsberg für eine Testfahrt abholen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Mario Hobel, Geschäftsführer von Porsche Wolfsberg, mit den beiden Verkäufern Benjamin Stocker und Peter Stanz (v. l.) und dem leistungsstarken Neuzugang bei Porsche Wolfsberg, dem Audi e-tron GT. Nur knapp 1,40 Meter hoch und fast fünf Meter lang ist das Elektro-Geschoss. Foto: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Der Audi e-tron GT (Gran Turismo) und der Porsche Taycan teilen sich die gleiche Elektro-Plattform »J1«. Die Gemeinsamkeiten erkennt man im Exterieur und im Interieur, aber vor allem auch motorisch.

Die Unterkärntner Nachrichten erhielten den Elektro-Sportler von Porsche Wolfsberg für eine Probefahrt zur Verfügung gestellt. Und selten war es für den Schreiber so einfach und gleichzeitig so schwierig, einen Test zu verschriftlichen. Einfach, weil man diesen Traum von einem Auto schier endlos beschreiben kann, schwierig, weil es fast nicht möglich ist, das Gefühl, das der e-tron GT beim Fahren vermittelt, zu verschriftlichen.

Flach, breit und kraftvoll steht der e-tron vor dem Autohaus. Die Fahrertür erst einmal geöffnet, staunt man nicht schlecht. Die Beschreibung »hochwertige Materialen« wirkt fast schon abwertend, nimmt man doch auf Porsche-Sportsitzen Platz und blickt auf ein zum Fahrer geneigtes Cockpit.

476 PS Systemleistung
Die beiden Elektromotoren, die sich an Vorder- und Hinterachse befinden, und damit auch einen permanenten Allradantrieb ermöglichen, leisten zusammen 476 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 630 Nm. Im »Boost Mode« stehen für kurze Zeit sogar 530 PS und 640 Nm zur Verfügung. Der Sprint auf Tempo 100 aus dem Stillstand ist in 4,1 Sekunden möglich. Nicht zu vergessen: Alle diese Werte erfolgen ohne Verbrennungsmotor, sprich das Drehmoment ist sofort verfügbar, weshalb der e-tron GT Fahrspaß von der ersten Sekunde an liefert. Da kippt der Kopf des Fahrers beim Beschleunigen schon das eine oder andere Mal an die Kopfstützen der Sportsitze.

Und trotz all dieser leistungsstarken Werte, ist mit dem GT eine kombinierte Reichweite von 452 bis 488 Kilometer (laut WLTP) möglich.

Alleine die Abmessungen des e-tron GT sprechen eine klare Sprache: 1,41 Meter hoch, fast fünf Meter lang und, an den Außenspiegeln gemessen, 2,16 Meter breit ist der Elektro-Sportler.
Untypisch bei der Testfahrt war übrigens, dass das Radio stumm blieb. Aber aus einem guten Grund, denn der Sound des Viertürers wurde von Audi-Ingenieuren extra designt. Im »Dynamik«-Modus erklingt ein basslastiges Brummen.

Ganz billig ist der Spaß mit dem Elektro-Fahrzeug freilich nicht. Zu haben ist der e-tron GT ab 101.400 Euro.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren