Die Feuerwehrjugend aus vier Bezirken stellte sich Wissenstest in VölkermarktAusgabe 46 | Mittwoch, 13. November 2019

200 Jugendliche von Feuerwehren aus den Bezirken Völkermarkt, St. Veit, Klagenfurt-Stadt und -Land wetteiferten um die Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold beim großen Wissenstest.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Völkermarkt. Die Bezirksfeuerwehrkommandos der vier Bezirke Völkermarkt, St. Veit, Klagenfurt-Stadt und Klagenfurt-Land sind abwechselnd an der Reihe, jährlich den Wissenstest in den Stufen Bronze, Silber und Gold für die älteren und das Wissensspiel für die jüngsten Mitglieder der Feuerwehrjugendgruppen zu organisieren. Heuer fand der Bewerb im Feuerwehrzentrum der Stadtfeuerwehr Völkermarkt statt. 

Über 200 Jugendliche stellten sich dem Wissenstest, bei dem sie in den Bereichen Organisation der Feuerwehr und gefährliche Stoffe, Formalexerzieren, Dienstgrade und Bekleidungsvorschrift, Gerätelehre und Strahlrohrführer, Erste Löschhilfe, Feuerwehrfunk, Technische Gruppe und Löschgruppe ihr Können unter Beweis stellen mussten.

Sehr gut vorbereitet

Bei den Befragungen dabei war auch Bezirksfeuerwehrkommandant Helmut Blažej, der am Ende des Wettbewerbs den Jugendlichen die Abzeichen überreichte: »Alle Teilnehmer haben bestanden, was zeigt, dass wir wirklich wiffe Mädchen und Burschen in den Jugendgruppen haben. Die Antworten kamen oft noch bevor die Frage fertig gestellt war.« 

Besonders dankte er den Ausbildern und Beauftragten der Jugendgruppen bei den Feuerwehren: »Sie haben großartige Arbeit geleistet.« Ebenfalls bedankte sich Blažej bei Jugendbewerter Franz Ogris von der FF Unterferlach (Bezirk Klagenfurt-Land), der in Völkermarkt an seinem letzten Bewerb als Bewerter teilnahm und sich mit Ende des Jahres in die Feuerwehrpension verabschiedet.

Den erfolgreichen Jugendlichen gratulierten außerdem der stellvertretende Bezirksfeuerwehrkommandant Werner Opetnik, die Abschnittsfeuerwehrkommandanten Rahman Ikanovich (Völkermarkt) und Karl-Heinz Mikl (Rosental), Landesjugendbeauftragte Claudia Sticker und Vertreter der Kommunalpolitik mit Bürgermeister Valentin Blaschitz an der Spitze.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren