Sie schaffen Lebensräume mit modernster Technik Ausgabe 45 | Mittwoch, 6. November 2019

Die Tischlerei Sterling hat schon früh auf Technik gesetzt. Ging es vor Jahren um die Anschaffung des ersten EDV-Programms, hat man heute die Möglichkeit, die geplanten Arbeiten via VR-Brille zu begutachten und sich ein klares Bild seiner Wohnung zu machen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Die beiden Projektleiter Mario Rampitsch und Hannes Doler mit den Geschäftsführern Magdalena und Erwin Sterling (v. l.) kümmern sich um die individuelle Erfüllung der Kundenwünsche. Foto: Sterling

Artikel

Wolfsberg. Vor rund 30 Jahren hat Erwin Sterling sich mit seiner  Tischlerei selbstständig gemacht. Im Laufe der Zeit investierte er laufend in den technischen Fortschritt, wie er verrät: »Wir haben schon früh auf die EDV gesetzt. Die Anschaffung des ersten EDV-Programms war eine riesige Entscheidung. Das hat die Firma irrsinnig gepusht und den Grundstein für alles weitere gelegt.« Dadurch habe er den Vorteil einer Arbeitsteilung massiv kennengelernt. Weitere Neuerungen waren später ein CAD-System, dass »die Pläne komplett revolutioniert hat« und vor knapp eineinhalb Jahren die Anschaffung einer neuen CNC-Maschine mit eigenem Plattenlager. »Mit einem Datenbanksystem ist alles automatisiert, aber dafür braucht man die besten Mitarbeiter, die eine perfekte Arbeitsvorbereitung machen können«, zeigt sich Sterling stolz. Die Datenbanksysteme bieten sowohl für den Kunden, aber auch für die Bearbeitung in der Werkstatt,Vorteile.

Papier und Raumgefühl
Zum Kunden begibt sich Erwin Sterling zuerst mit einem Blatt Papier, auf dem erste Iden festgehalten werden. »Mein Mann spürt den Raum und spürt, was die Leute brauchen. Er versteht es, ein Konzept zu erstellen, das alles in Einklang bringt«, weiß Magdalena Sterling. »Wir sind Umsetzer und machen Lösungen. Wir prägen den Raum und der Raum prägt dann die Menschen, die darin wohnen«, beschreibt Erwin Sterling seine Aufgabe.

»Wir prägen den Raum und der Raum prägt dann die Menschen, die darin wohnen«
Erwin Sterling, Geschäftsführer

Auf rund 1.800 Quadratmetern Produktionsfläche stellen die 20 Mitarbeiter individuelle Möbel her, die »handgefertigt sind, aber Industriequalität besitzen«. Für die Arbeiten reist Erwin Sterling um die ganze Welt. Auch für bekannte Persönlichkeiten, wie den ehemaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer, durfte er schon arbeiten. »Die Regionalität ist aber das Herzstück unserer Arbeit. Wir sichern hier Arbeitsplätze, haben viele Arbeiten im Tal und das wissen wir sehr zu schätzen«, so Sterling.

Der virtuelle Raum
Dass die Digitalisierung auch vor dem Tischlerhandwerk nicht halt macht, lässt sich auf der Website der Tischlerei sehen. Der Online-Möbelplaner »3D-Box« soll es Kunden ermöglichen, ihre Tischlermöbel online selbst zusammenzustellen. Der Planer ist derzeit noch im Aufbau bzw. wird er noch überarbeitet.

Einen völlig anderen Blick auf die Arbeiten erhält man dank einer VR-Brille (virtuelle Realität). Der Träger der Brille kann damit schon vorab seine neue Wohnung begutachten, als wenn er tatsächlich darin stehen würde.  Umgesetzt wurde diese Technik mit Wolfsbergern der Firma »Need«. Einige 3D-Modelle sind zudem auf der Firmen-Website einsehbar.

// INFO
Tischlerei Sterling
Mühlgangweg 5
9400 Wolfsberg
Tel.: 04352/54 164
Mail: office@sterling.co.at
Web: www.sterling.co.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren