Wohlfühlzentrum befima setzt nach dem Umbau auf die modernsten TrainingstechnologienAusgabe 06 | Mittwoch, 5. Februar 2020

Mitte Dezember wurde der Umbau im Wohlfühlzentrum befima abgeschlossen. Neben optischen Veränderungen hält auch eine neue Trainingstechnologie Einzug. Maria und Othmar Haag sehen Muskeltraining als normale Körperpflege wie das Zähneputzen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Maria und Othmar Haag haben nach dem Umbau und der Anschaffung der neuen Geräte bereits extrem gutes Feedback erhalten und sind sich sicher, dass die Investition die richtige Entscheidung war. Foto: Tripolt

Artikel

Bad St. Leonhard. Am 6. November 1996 haben Maria und Othmar Haag am Hauptplatz von Bad St. Leonhard ihr erstes, kleines Fitnessstudio eröffnet. Rund 13 Jahre später, am 20. September 2009, folgte die Eröffnung des Wohlfühlzentrums befima (Beauty, Fitness und Massage). Zum zehnjährigen Jubiläum im vergangenen Herbst haben es sich die beiden zum Ziel gesetzt, das Studio auf den neuesten Stand zu bringen. Im Oktober startete man mit den Umbauarbeiten. »Boden, Wände, Geräteanordnung – es hat eine Totalveränderung gegeben«, weiß Maria Haag.

Während der zwölf Wochen des Umbaus blieb das Studio nur eineinhalb Tage geschlossen. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden aber nicht nur die bestehenden Geräte neu angeordnet, sondern man investierte im befima auch in eine neue Technologie. Insgesamt 13 neue Geräte wurden angeschafft. »Mit den vier eFlexx-Geräten setzen wir einerseits auf Muskellängen-Training, um Schmerzfreiheit und Beweglichkeit zu erlangen, und mit den eGym-Geräten andererseits auf einen digital gesteuerten Gesundheitszirkel, der alle Menschen von jung bis alt anspricht, die länger gesund bleiben möchten oder es werden wollen«, so Othmar Haag über die Gründe für die Anschaffung der neuen Geräte. Insgesamt nahmen die beiden dafür rund 150.000 Euro in die Hand. Am Umbau beteiligt waren die Firmen Elektro Pichler und Raumausstatter Anton Meyer.

So funktioniert der Zirkel
An insgesamt neun verschiedenen Stationen loggt man sich mittels Chip in einer Uhr ein und kann daraufhin sein Trainingsprogramm einstellen. Dabei gibt es unterschiedliche Trainings-Schwerpunkte wie »Abnehmen«, »Vitalität«, »Muskelaufbau« oder »Gesundheit«. Der Trainingsverlauf wird in einer App dokumentiert. Die Geräte starten zeitgleich. Nachdem die Zeit bei einer Übung abgelaufen ist, gibt es ein kurzes Zeitfenster, um das Gerät zu wechseln. »Für die Kunden gibt es kaum Wartezeiten. In kurzer Zeit kann an der Mobilität und der Stabilität gearbeitet werden«, geben die beiden Einblick in die größten Vorteile. »Die Rückmeldung unserer Kunden ist extrem gut. Wir können nach eineinhalb Monaten sagen, dass es die richtige Entscheidung war.«

»Es ist nicht nur wichtig, an der Muskelkraft zu arbeiten, sondern auch an der Mobilität. Ich will kein Physio sein, aber wir zeigen auf, wo eine muskuläre Disbalance herrscht. Wir wollen uns als Bindeglied zwischen Physio und Fitness positionieren. Muskeltraining ist Körperpflege, genau so wie das Zähneputzen«, stellt Othmar Haag fest. Weiterhin im Angebot stehen natürlich auch das traditionelle Training und das Gruppentraining.

luss des Umbaus fand im Studio erstmals ein Gesundheitsvortrag statt. Der deutsche Sportwissenschaftler Andreas Bredenkamp referierte vor rund 110 Teilnehmern über Training, Ernährung und Stress. Aufgrund des großen Interesses sind für dieses Jahr drei weitere Vorträge geplant.

// INFO
Wohlfühlzentrum Befima
Maria und Othmar Haag.
Sonnenweg 549.
9462 Bad St. Leonhard.
Tel: 04350/2666
E-Mail: haag@befima.at
Web: www.befima.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren