Seit 1887 | Das unabhängige Wochenblatt für Unterkärnten

Wölfe starten in die Vorbereitung: Drei Testspiele in Belek, Rückrunde beginnt mit Cup-ViertelfinaleAusgabe 02 | Mittwoch, 12. Januar 2022

Am vergangenen Montag fand der Trainingsauftakt für die Wölfe in St. Andrä statt. Im Trainingslager im türkischen Belek werden drei Testspiele absolviert. Ernst wird es am 4. Februar, wenn der WAC den Floridsdorfer AC im ÖFB-Cup-Viertelfinale empfängt.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Cheftrainer Robin Dutt holte am vergangenen Montag, pünktlich um 11 Uhr, den gesamten Kader zum Trainingsstart auf den Kunstrasenplatz in St. Andrä. In den vergangenen Wochen hielten sich die Wölfe mit Heimtraining fit und auch ein Großteil der Leistungstests in der Privatklinik Maria Hilf in Klagenfurt wurden bereits absolviert. Dabei beim Trainingsauftakt waren mit Paolo Jager, Pascal Müller und Niklas Pertlwieser auch drei Jungwölfe von den WAC Amateuren.

»Jetzt müssen wir uns in Form bringen und die Leistungen aus dem Herbst bestätigen«
Robin Dutt, WAC-Trainer

Der WAC überwintert in der Liga auf dem dritten Rang. In den verbleibenden vier Spielen des Grunddurchgangs soll ein Platz unter den ersten sechs Mannschaften und damit die Qualifikation für die Meisterrunde gelingen. »Wir wollten uns eine gute Ausgangsposition für das Frühjahr schaffen. Jetzt haben wir noch vier Spiele, in denen jeder Punkt zählt. Wir haben in der Vorrunde gezeigt, wozu wir fähig sind. Jetzt müssen wir uns wieder in Form bringen und die Leistungen aus dem Herbst bestätigen«, gab Dutt die Richtung für die letzten vier Spiele im Grunddurchgang vor.

Der WAC trifft in den abschließenden Spielen vor den Play-Offs am 12. Februar noch auf die SV Ried (H), Tabellenführer Salzburg (A) (20. Feb.), Austria Wien (A) (27. Feb.) und zum Abschluss am 6. März auf den LASK (H).

Bis Mittwoch, 19. Jänner, wird sich die Mannschaft in Wolfsberg auf den Saisonstart vorbereiten, ehe es von 19. bis 28. Jänner nach Belek in die Türkei geht. Hier soll der letzte Feinschliff für die Rückrunde geholt werden. Im Rahmen des Trainingslagers absolviert das Team auch drei Testspiele: Zuerst geht es am 21. Jänner gegen den bulgarischen Meister Ludogorets Rasgrad. Drei Tage später trifft man auf den ukrainischen Vizemeister Shakhtar Donezk und zum Abschluss kommt es am 27. Jänner zum Duell gegen den tschechischen Traditionsverein Bohemians Prag. »Mit harter Arbeit, mit viel Motivation, einem guten Zusammenhalt und einer guten Vorbereitung hoffen wir, dass wir an das Niveau aus der Hinrunde anknüpfen können«, erklärt WAC-Trainer Robin Dutt die Ziele der Vorbereitung.

Ernst wird es für den WAC dann wieder Anfang Februar, wenn es gegen den Floridsdorfer AC im  Viertelfinale des ÖFB-Cups geht.  Anpfiff am Freitag, 4. Februar, in der Lavanttal-Arena ist  um 18 Uhr. Das Spiel wird auch live auf ORF Sport+ übertragen. Die ganze Konzentration gilt jetzt dem Cup-Viertelfinale und anschließend dem Viererblock«, weiß Dutt.

Erster Winter-Abgang
Die Wölfe verzeichneten in der Vorwoche auch den ersten Abgang. Der schwedische Innenverteidiger Gustav Henriksson wechselt, nach knapp einem Jahr in Wolfsberg, zurück in seine Heimat zu IF Elfsborg. Vor knapp zwölf Monaten wagte Henriksson den Schritt von Schweden in die österreichische Bundesliga zu den Wölfen. Nach 16 Pflichtspieleinsätzen, in denen dem 1,90 Meter großen Defensivspieler ein Tor gelang, kehrt er nun wieder zurück zu seinem Heimatverein IF Elfsborg. In der laufenden Saison absolvierte der Innenverteidiger lediglich zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga und im ÖFB-Cup. Anfang Oktober wurde Henriksson gegen Austria Wien für 14 Minuten eingewechselt, gegen Siegendorf im Cup erhielt er 45 Minuten Spielzeit.

Was weitere mögliche Abgänge oder auch Zugänge betrifft meint der Trainer: »Wir beobachten natürlich den Markt, aber gehen davon aus, dass wir außer Gustav keine Veränderungen im Kader haben werden. Wir fühlen uns gut aufgestellt, es passt auch von der Struktur. Aber wenn es irgendetwas Interessantes gibt, werden wir natürlich darüber nachdenken.«

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren