Ein Feuerwerk der GenüsseAusgabe | Mittwoch, 1. August 2018

Vor fast zehn Jahren hat sich Bernhard »Bernie« Jandl dazu angeschickt, das ehemalige »Büffett« am St. Andräer See zu übernehmen und kulinarische Ausrufezeichen zu setzen, die mittlerweile weit über das Lavanttal hinaus bekannt sind.

E-Mail

24810 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

ST. ANDRÄ. Das kleine, aber sehr feine Restaurant am St. Andräer See macht seinem Namen „Anfora“ stets alle Ehre. Waren in den Anforen der Geschichte immer schon Köstlichkeiten vom Feinsten versteckt, so kann man sich auch hier allerfeinst an den Kreationen aus der Küche delektieren. Das kulinarische Credo des Hausherrn Bernhard „Bernie“ Jandl lässt dies allemal zu. Seine starke Vorliebe für die Schätze der Region, welche sich in seinen Kochtöpfen wiederfindet, kombiniert er nicht ungern mit lukullischen Ausflügen in mediterrane Gefilde.

Kulinarischer Weltenbummler

So ist der Blick in die Karte auch immer mit der Möglichkeit verbunden, sich an die Köstlichkeiten des letzten Urlaubs zu erinnern. Der kulinarische Weltenbummler kochte nicht nur in Häusern mit großen Namen weltweit auf, sondern war immer auf der Suche nach leckeren Feinheiten. Eine Sache für sich sind natürlich die Steaks beim „Bernie“, aber auch in Sachen Pasta & Risotto ist er ein Meister.

Legendärer Schweinsbraten

Was natürlich nicht heißt, das man auf seinen legendären Schweinsbraten, oder gar den Kaiserschmarren verzichten sollte – zwei Klassiker der österreichischen Küche, die in vortrefflicher Qualität auf den Teller kommen.Aber auch die Fischküche ist dem leidenschaftlichen Petrijünger nicht fremd und so lässt auch diese im wahrsten Sinn des Wortes kulinarische Träume auf der Zunge zergehen. Hier gilt dann einerseits wiederum das Stichwort Regionalität bzw. wird andererseits auf Saisonalität gesetzt.

Herausragende Mittagsmenüs

Die hervorragende Küche von Jandl hat auch für Gäste mit hohen Ansprüchen nur das Beste zu bieten. So gibt es täglich frische Mittags-Menüs in höchster Qualität und generell ein großes Speise-Angebot. Auch mittags darf es dann schon mal ein Huftsteak vom Angusrind oder ein Filet vom SChwarzen Heilbutt sein, aber es gibt alternativ auch leichtere sowie vegetarische und vegane Hauptgerichte.

Abendkarte mit Pfiff

Abends wird dann noch einmal einer draufgesetzt, wenn Pasta und Risotto sowie Asiatische Highlights mit Fisch, Meeresfrüchten und Fleischgerichten um die Gunst der Gäste buhlen. Neben den Qualitäten der Küche »lebt« das »Anfora« von seiner einmaligen Lage am St. Andräer See. Mehr Idylle, entspannte Atmosphäre und Sinnesfreude ist kaum möglich: Das Café Restaurant ist umgeben vom saftigen Grün der weitläufigen Wiesen – das »Anfora« ist eine wahre Genuss-Oase, und zwar für alle Sinne.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren