Wolfsberg macht ernst: Kapuzinerspielplatz und Haus der Musik werden Kameraaugen erhaltenAusgabe 41 | Mittwoch, 13. Oktober 2021

Am Donnerstag stimmen die Gemeinderäte darüber ab, ob im Kapuzinerpark und in St. Stefan Videoüberwachungen montiert werden. Erwartet wird ein einstimmiger Beschluss. Bürgermeister Hannes Primus kündigt eine Null-Toleranz-Politik bei Vandalismus an.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Horst Kakl Von Horst Kakl kaklno@spamunterkaerntner.at
Das Warnschild »Videoüberwachung« im Kapuzinerpark (l.) ist Fake – demnächst nicht mehr. Das Haus der Musik in St. Stefan (r.) soll mit drei Kameras geschützt werden. UN

Artikel

Wolfsberg. Es ist soweit: Jetzt wird auch die Bezirkshauptstadt ihr Eigentum mit Kameras vor mutwilligen Zerstörungen schützen. Denn Punkt 7 der Tagesordnung des Wolfsberger Gemeinderats, der am Donnerstag, 14. Oktober, tagt, lautet: »Videoüberwachung Haus der Musik und Kapuzinerspielplatz«. Wie berichtet, wurde das Thema zuletzt im Stadtrat...

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe Nr. 41 der Unterkärntner Nachrichten.

Sie können den ganzen Artikel online lesen, wenn Sie sich oben rechts anmelden!

Auch mit einem Digital-Abo können Sie alle Funktionen inkl. ePaper uneingeschränkt nutzen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel freizuschaltenAnmeldenHier Registrieren

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren