WAC dreht Spiel gegen Altach in zwei Minuten und stellt offensiven Neuzugang aus Ghana vorAusgabe 35 | Mittwoch, 1. September 2021

Der SCR Altach begann spielerisch stark und ging mit einem herrlichen Treffer von Adthe Nuhiu in der fünften Minute in Führung. Ein Doppelschlag des WAC durch Tai Baribo und Thorsten Röcher sorgte aber dafür, dass die Wölfe drei Punkte aus dem Ländle entführten.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Tai Baribo (Bild oben) sorgte mit seinem Kopfballtor für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Thorsten Röcher war nahezu an jeder Offensivaktion beteiligt und avancierte mit einem Flachschuss zum 2:1 auch zum Matchwinner. Bild unten: Neuzugang Augustine Boakye aus Ghana verstärkt ab sofort die Offensive der Wölfe. Fotos: Pulsinger (1), KK (1)

Artikel

Altach. Nach dem souveränen 3:0-Heimerfolg gegen die Admira in der Vorwoche, war der WAC im Ländle beim SCR Altach zu Gast.

WAC-Trainer Robin Dutt schenkte, wie bereits gegen die Admira, abermals Keeper Alexander Kofler das Vertrauen und stellte den 34-Jährigen zu Beginn auf. Die vollständige WAC-Startelf gegen Altach: Kofler; Dedic, Baumgartner, Lochoshvili, Scherzer – Peretz, Leitgeb, Liendl, Taferner; Röcher, und Baribo.
Die Anfangsphase gehörte den Altachern, die deutlich engagierter als der WAC zu Werke gingen. In der fünften Minute zog Thurnwald aus der Distanz ab. Seinem Schuss gab Nuhiu per Ferse die nötige Richtungsänderung mit auf den Weg. Der Traumstart für die Hausherren war geglückt. Nach der ersten Viertelstunde übernahm aber der WAC die Spielkontrolle. Erste Torschüsse durch Röcher (24.) und Peretz (30.) sowie ein Kopfball von Innenverteidiger Baumgartner (40.) wurden zunächst vergeben. Doch noch vor dem Pausenpfiff sollte der WAC erfolgreich sein.

Nach einer Freistoßflanke von Kapitän Liendl war Baribo per Kopf zur Stelle (43.). Nur eine Minute später setzte Liendl Röcher perfekt in Szene, der alleine vor Altach-Torhüter Casali stand und ihn mit einem Flachschuss keine Chance ließ – das Spiel war gedreht. Mit der 2:1-Führung für den WAC ging es dann auch in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff blieb der WAC spielbestimmend. Altach konnte nur noch einmal wirklich gefährlich vor das Wolfsberger Gehäuse kommen. Einen Kopfball von Krizman konnte Kofler entschärfen. Die Wölfe vergaben in der Schlussphase noch einige Torchancen und hätten sich sogar einen höheren Sieg verdient.

»Die erste Viertelstunde war nicht gut, da haben wir etwas gebraucht, reinzukommen, Altach hat mit viel Druck auch das Tor gemacht. Danach hat die Mannschaft natürlich richtig gut nach vorne gespielt, schnell nach vorne gespielt. Und wir haben das Heft in die Hand genommen. Und ich bin froh, dass wir die Räume, die uns Altach geboten hat, mit weiteren Toren veredeln konnten«, war Trainer Robin Dutt erfreut über den geglückten Auswärtssieg.

Neuzugang aus Ghana
Kurz vor Transferschluss verstärkt sich der WAC nochmals und holt mit Augustine Boakye ein 20-jähriges Talent von der »West African Football Academy« (WAFA). Bei den Wölfen unterschreibt Boakye einen Vertrag bis 2025. Der Offensiv-Allrounder erzielte für die WAFA in der abgelaufenen Saison in 29 Spielen neun Treffer. Außerdem wurde er mit elf Assists auch bester Vorlagengeber der Liga. Der 1,78 Meter große Ghanaer kann offensiv sowohl auf den Außenbahnen aber auch zentral eingesetzt werden und soll den Angriff der Wölfe unberechenbarer machen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren