Die St. Pauler Apotheke »Zur Maria Hilf« übersiedelt in neues GesundheitshausAusgabe 32 | Mittwoch, 11. August 2021

Apotheker Michael Menner (33) führt die Apotheke »Zur Maria Hilf« in fünfter Generation. Nun steht ein Standortwechsel bevor. Neben der Apotheke wird auch ein Arzt im neuen Gebäude untergebracht sein.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

St. Paul. Seit über 100 Jahren gibt es die Apotheke »Zur Maria Hilf« am Lobisserplatz in St. Paul. Nun verlegt Apotheker Michael Menner die Apotheke an einen neuen Standort, direkt neben die Raiffeisenbank. Doch es soll nicht nur die Apotheke übersiedeln, am neuen Standort wird auch ein Gesundheitshaus entstehen. Darin wird sich neben der Apotheke auch der Arzt Jakob Kanduth ansiedeln.

Apotheker Menner erzählt: »Gesundheit ist ein sehr wichtiges Thema. Ich wollte immer etwas gemeinsam mit einem Arzt machen. Mit Jakob Kanduth habe ich nun einen Partner gefunden. Es wird hier ein Gesundheitshaus mit Apotheke und Arzt entstehen.«

»Das Projekt ist seit langem geplant, die Corona-Krise verzögerte aber den Baustart«
Michael Menner, Apotheker

Im Erdgeschoss des neu zu errichtenden Gebäudes wird die Apotheke untergebracht sein. 240 Quadratmeter stehen dafür in Zukunft zur Verfügung. Im ersten Stock wird Allgemeinmediziner Kanduth seine Praxis einrichten.

Für das zweite Obergeschoss gibt es Pläne, eine Penthouse-Wohnung und eine weitere Wohnungen zu errichten.

Investiert werden in das ambitionierte Projekt rund zwei Millionen Euro. Für die Bauzeit sind rund acht Monate vorgesehen, die Fertigstellung soll im April/Mai des nächsten Jahres erfolgen. Als bauausführendes Unternehmen konnte Baumeister Bernhard Ellersdorfer gewonnen werden. Die Arbeiten werden hauptsächlich von heimischen Unternehmen durchgeführt.

Für Menner, der in fünfter Generation die Apotheke führt, war ein Standortwechsel unvermeidlich. »Aktuell verfügen wir in unserer Apotheke am Lobisserplatz über eine Fläche von 130 Quadratmetern. Wir haben einfach die nötigen Lagerkapazitäten nicht mehr und mussten uns um einen neuen Standort umsehen«, so Menner.

Die Apotheke »Zur Maria Hilf« beschäftigt aktuelle zehn Mitarbeiter. Wie es mit dem Gebäude am Lobisserplatz in Zukunft weitergehen wird, ist noch nicht entschieden.

Spatenstich

In der Vorwoche erfolgte der Spatenstich für das Unterfangen. »Das Projekt war seit langer Zeit geplant, der Spatenstich hätte schon vor Monaten stattfinden sollen. Aber durch die Corona-Krise verzögerte sich leider alles«, so Menner anlässlich beim Spatenstich. Glückwünsche von Seiten der Gemeinde überbrachten die beiden Vizebürgermeister Karl Schwabe und Adolf Streit sowie Gemeindevorstand Stephan Lippitz und Gemeinderat Marco Furian.

Lange Geschichte

Die über hundertjährige Geschichte der Apotheke »St. Paul Zur Mariahilf« begann im Jahre 1907.  Carl Menner suchte damals um eine Konzession an. St. Paul war durch das Gymnasium und den Anschluss an das Eisenbahnnetz ein belebter Ort und somit als Standort für eine Apotheke sehr gut geeignet.

Nach dem Tod des Firmengründers ging die Apotheke an Sohn Karl Menner über, der später wiederum an seinen Sohn Rudolf Menner senior übergab. Danach führte Rudolf Menner junior den Betrieb, seit Herbst 2016 befindet sich die Apotheke in fünfter Generation in Familienhand und wird von Michael Menner geführt. 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren