NMS St. Marein veranstaltete bereits die sechste »Englische Lesenacht«Ausgabe | Mittwoch, 12. Juni 2019

Das Projekt »Englische Lesenacht« wurde zum sechsten Mal abgehalten. Unter dem Motto »Caspar and his friends« konnten verschiedene Aufgaben gelöst werden, die Lesen und Englisch miteinander kombinierten.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Die Schüler der Neuen Mittelschule St. Marein hatten bei der sechsten »Englischen Lesenacht« ein volles Programm, das ihnen den Spaß am Lesen und der englischen Sprache näher brachte. Foto: KK

Artikel

St. Marein. Unter dem Motto »Caspar and his friends« fand kürzlich die bereits sechste »Englische Lesenacht« der Neuen Mittelschule St. Marein für die 2a und 2b Klasse statt.

Lesen in der Schule ist oftmals eine Pflicht, und Lesen in Englischer Sprache eine Herausforderung. Die Freude an Englisch und am Lesen stand an oberster Stelle. Ziel war es, die »Englische Lesenacht« zu einem unvergesslichen, spannenden Erlebnis zu machen.

Und genau darauf zielte die heurige  Lesenacht ab. Die Schüler checkten um 20 Uhr im Turnsaal ein und bauten mit ihren mitgebrachten Feldbetten, Matratzen, Matten, Schlafsäcken und Campingutensilien ihre Schlafstätten auf. Bewaffnet mit Taschenlampen ging es dann kreuz und quer durchs Schulgebäude.

Zuerst einmal mussten die Schüler eine Bildgeschichte in englischer Sprache zusammensetzen. Es folgte ein Stationenbetrieb, bei dem die einzelnen Schülergruppen schnellstmöglich ein Bilder- und Texterätsel lösen mussten. Für die Sieger gab es dann  eine süße Überraschung.

Lesen in Finsternis
Beim nächsten Programmpunkt kamen dann die mitgebrachten Taschenlampen zum Einsatz. In der hauseigenen Schulbibliothek wurde bei totaler Finsternis in englischen Büchern gelesen.
Einstudierte Sketches in Kleingruppen – selbstverständlich auf Englisch – mit anschließender Präsentationen rundeten das umfangreiche Programm ab.

Zum Abschluss mussten sich die Schüler noch einem Horrorfilm stellen, bevor dann die eigentliche Geisterstunde anbrach. An Schlafen war daher auch schwer zu denken, denn Gruselstorys ließen die Schüler dann auch noch als »Gutenachtgeschichten« im Turnsaal erschaudern. Am Morgen gab es für die Kids ein leckeres »English Breakfast«.

Alles in allem war das Projekt eine aufregende, bereichernde und unvergessliche Erfahrung, bei dem die Kinder das Lesen und die englische Sprache auf eine neue, spielende Art und Weise erleben konnten.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren