Südländisches Flair genießen in LienzAusgabe | Mittwoch, 27. März 2019

Wer durch die Lienzer Altstadt flaniert, könnte schnell vergessen, dass er sich in Osttirol befindet. Viel zu sehr erinnern die Kaffeehäuser mit ihren Sitzgärten und die Einkaufsstraße an adriatische Gefilde.

E-Mail

22440 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Lienz. Wo die Isel in die Drau mündet, liegt die siebtgrößte Stadt Tirols und gleichzeitig der wirtschaftliche, kulturelle und soziale Mittelpunkt Osttirols: Lienz. Begibt man sich auf einen Rundgang durch die Stadt, fallen einem sofort die zahlreichen alten Gebäude von Lienz auf – 73 davon stehen unter Denkmalschutz. Direkt am Hauptplatz befindet sich der Florianibrunnen. Gleich dahinter steht die im 17. Jahrhundert erbaute Liebburg mit den zwei markanten Zwiebeltürmen. Spaziert man nordwärts Richtung Isel, kommt man zur Spitalskirche, die für diverse Veranstaltungen genutzt wird. Im nebenliegenden Gebäude wurden früher die älteren Bewohner der Stadt gepflegt, heute ist ein Gymnasium in den Räumlichkeiten angesiedelt. Hinter der Bildungseinrichtung führt die Spitalsbrücke über die Isel.

Geht man vom Hauptplatz aus Richtung Westen, kommt man zur Mariensäule. Früher befand sich hier die Johanneskirche, die nach einem Brand nicht mehr aufgebaut wurde. Weiter westlich führt die Rosengasse durch die Lienzer Altstadt, die mit Geschäften für Einkaufsvergnügen sorgt und beim Stadtmarkt endet. An jedem Freitag und Samstag bieten die Marktteilnehmer hier regionale Erzeugnisse zum Verkauf an.

Schloss Bruck
Ganz im Westen von Lienz und etwas oberhalb der Stadt steht das Schloss Bruck. Erbaut im 13. Jahrhundert diente es bis zum Tod des letzten Görzer Grafen im Jahr 1500 als wirtschaftliches, politisches und gesellschaftliches Zentrum. Heute befinden sich in den Räumlichkeiten Dauerausstellungen bedeutender Osttiroler Maler, eine volkskundliche Sammlung und eine Kapelle.

»Der härteste Teambewerb«
Sowohl aktive als auch passive Sportler kommen in Lienz voll auf ihre Kosten. Große Bekanntheit erlangte der »Dolomitenmann«. Der Bewerb findet jährlich Anfang September in Lienz statt und gilt als »härtester Teambewerb der Welt«. Die Sieger werden in einem Staffelrennen in den Disziplinen Berglauf, Paragleiten, Mountainbiken und Wildwasserkajak ermittelt.

Am 9. Juni findet zudem die Dolomitenradrundfahrt und jedes Jahr im Jänner der Dolomitenlauf, ein Langlaufwettbewerb, statt, bei dem Teilnehmer aus vielen Ländern der Welt an den Start gehen. Im Rahmen der Radrundfahrt wird auch die extreme Variante »SuperGiroDolomiti« ausgetragen, bei der es 232 Kilometer und 5.234 Höhenmeter zu bewältigen gilt.

Wer kein Leistungssportler ist, kommt in der Osttiroler Hauptstadt trotzdem nicht zu kurz. Im Winter laden Skipisten und Eislaufmöglichkeiten ein, im Sommer wird mit Tennis, Squash und Bouldern in der Lienzer Dolomitenhalle sowie Schwimmen und Radfahren in der näheren Umgebung für körperliche Aktivität gesorgt.

In den Winter- und Sommermonaten sorgt die »Osttirodler«-Rodelbahn mit einer 6,5 Kilometer langen Strecke für Vergnügen bei Groß und Klein.

// INFO
Lienz
Einwohner: 11.844 (Stand 2016)
Größe: 15,92 km2
Web: www.lienz.gv.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren