Vertreter der 46 Feuerwehren trafen sich in Bad EisenkappelAusgabe | Mittwoch, 6. März 2019

2017 gab es aufgrund der Unwetterkatastrophen so viele technische Einsätze wie noch nie zuvor im Bezirk Völkermarkt. Bei der Feuerwehrjugend zählt der Bezirk zu den stärksten in Kärnten.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Bad Eisenkappel. Einen beeindruckenden Rückblick auf die vergangenen beiden Jahre gab es beim Bezirksfeuerwehrtag am vergangenen Freitag in Bad Eisenkappel. Vertreter der 46 Feuerwehren des Bezirks Völkermarkt und zahlreiche Ehrengäste nahmen daran teil.

Allein im Jahr 2017 gab es durch die Unwetterkatastrophen (Stichwort Sturmtief Yves) 2.640 Einsätze mit über 50.000 Einsatzstunden. »Vor allem durch die Einsätze in den Gemeinden Bad Eisenkappel, Sittersdorf und Gallizien hatten wir eine so hohe Anzahl an technischen Einsätzen (2.100 von den 2.640, Anmerkung) wie noch nie im Bezirk«, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Helmut BlaŽej. 2018 waren es insgesamt 1.999 Einsätze, davon gingen 445 technische Einsätze auf das Konto von Wetterkapriolen.

Starke Feuerwehrjugend

Aktuell haben die 46 Feuerwehren des Bezirks gesamt 2.734 Mitglieder, davon 2.215 Aktive, 353 Altmitglieder und 166 Mitglieder der Feuerwehrjugend. Die Statistik zeigt, dass es davon mittlerweile 122 weibliche Aktive, 22 weibliche Mitglieder auf Probe und 39 Mädchen bei der Jugendfeuerwehr gibt. »Kärntenweit gehören wir bei den Jugendfeuerwehren zu den stärksten Bezirken«, ist BlaŽej stolz. Allein die Feuerwehrjugend von Schwabegg konnte im Vorjahr zwei Landesmeistertitel nach Völkermarkt holen.

In Sachen Ausbildung haben sich  in den vergangenen beiden Jahren 943 Kursteilnehmer bei 249 Lehrgängen im Kärntner Landesfeuerwehrverband weitergebildet. 115 absolvierten die Grundausbildung und 84 Kameraden den Maschinistenlehrgang, die beide im Bezirk Völkermarkt abgehalten werden. »Hier können wir auf ein fachlich versiertes Ausbildnerteam um Werner Opetnik und Franz Grilz zurückgreifen«, so BlaŽej. Auf Einsätze vorbereitet hat sich auch der gemeinsame Katastrophenzug der Bezirke Völkermarkt und Wolfsberg: »Über 100 Mitglieder waren auf einer Erdbeben-Katastrophenübung in Niederösterreich.«

Im Rahmen des Bezirksfeuerwehrtages gab es außerdem einige Ehrungen. Für die musikalische Umrahmung sorgten der Feuerwehrchor Bad Eisenkappel/Rechberg und die »BlaurockBezirksBémische«. Unter den Ehrengästen waren unter anderem Landesrat Daniel Fellner, 2. Landtagspräsident Jakob Strauß und Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin.

Ehrungen:

Verdienstabzeichen in Silber für die Ausbildner Reinhold Slamanig und Johann Zwantschko

Das Ehrenzeichen am Band in Silber für Verdienste für das Kärntner Feuerwehrwesen erhielten Helmut Malle und Werner Riedl

Das Ehrenzeichen am Band in Gold für Verdienste für das Kärntner Feuerwehrwesen erhielt Ernst Eberle

 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren