Poetry Slammer veröffentlicht Texte und Gedichte erstmals in BuchformAusgabe 39 | Mittwoch, 23. September 2020

Der gebürtige Wolfsberger Yannick Steinkellner feierte am 20. September seine Buchpremiere: »Für die Galerie« präsentiert er im Oktober in Graz. Auch in Wolfsberg will er noch heuer eine Lesung machen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Poetry Slammer Yannick Steinkellner hat sein erstes Buch veröffentlicht. Die Textsammlung trägt den Titel »Für die Galerie« und hat viele Bezugspunkte für Steirer und Lavanttaler. Foto: Marvin Ruppert

Artikel

Wolfsberg.  Den Fans der Kärntner Poetry Slam-Szene dürfte der Name Yannick Steinkellner bekannt sein. Der Slam-Poet wurde 1992 in Wolfsberg geboren und wuchs in Graz auf. Er gewann 2015 den steirischen und den Kärntner Landesmeistertitel im Poetry Slam und trug seine Texte bereits im gesamten deutschsprachigen Raum sowie in Polen und Kroatien vor. Seit dem Beginn 2017 moderiert er auch den Poetry Slam in Wolfsberg, für den er gerne in seine alte Heimat zurückkehrt, denn mittlerweile lebt und arbeitet Steinkellner seit einigen Jahren in Bochum (Deutschland). 2018 gründete er das Poetry Slam-Magazin »bühnen.texte«. Nun ist der gebürtige Wolfsberger neben seinen Tätigkeiten als  Slam-Poet, Moderator und Organisator (Booker) auch unter die Autoren gegangen. 

»Viele Dinge überschneiden sich natürlich mit meiner eigenen Biografie«
Yannick Steinkellner
Neo-Autor

Am 20. September erschien im Lektora Verlag sein erstes Buch mit dem Titel »Für die Galerie«. Es beinhaltet eine Sammlung von Steinkellners Texten und auch einige Gedichte – Bezugspunkte zum Lavanttal und der Steiermark inklusive. »Die Kurzgeschichte ›Küchenradio‹ spielt zum Beispiel zur Gänze im Lavanttal«, verrät der Neo-Autor, »viele Dinge überschneiden sich natürlich mit meiner eigenen Biografie.« Dass es dabei mitunter auch schräg und lustig zugeht, lässt der erste Satz im Klappentext des Buchs bereits erahnen: »Man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen – das ist alles, was ich bis jetzt weiß.« Unter anderem geht es in den Texten um Omas Einladung zum Asiaten, eine Mondlandung im Lavanttal oder weinende Nudeln. 

Lesungen geplant

Eine Vorstellung des Buchs wird es natürlich nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich geben. Im Oktober ist eine Lesung in Graz geplant, noch vor dem Jahreswechsel möchte Steinkellner auch in Wolfsberg eine Buchpräsentation abhalten. »Ob das möglich sein wird, hängt natürlich auch von den geltenden Corona-Bestimmungen ab«, räumt er ein.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren