Kostenexplosion: Sanierung der Musikmittelschule in Wolfsberg muss nun neu überdacht werden Ausgabe 30 | Mittwoch, 28. Juli 2021

Rund neun Millionen Euro waren für die Totalsanierung der Musikmittelschule und der Berufsbasisschule in Wolfsberg veranschlagt. Durch die Corona-Pandemie stiegen die Rohstoffpreise, nun würde die Sanierung 13,6 Millionen kosten. Das Konzept wird adaptiert.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Bereits 2017 wurde im Schulgemeindeverband der Beschluss gefasst, die Gebäude in der Nähe des Stadionbads, in denen die Musikmittelschule und die Berufsbasisschule untergebracht sind, zu sanieren. Verhandlungen mit dem Schulbaufonds wurden aufgenommen. Die Kosten für die Totalsanierung beliefen sich auf rund neun Millionen Euro, vom Schulbaufonds gab es eine Zusage, rund sieben Millionen zu übernehmen. Die restlichen zwei Millionen sollten über Rücklagen finanziert werden. Der Start der Sanierungsarbeiten war im Jahr 2020 geplant. Rund drei Jahre hatte man sich als Zeitrahmen für die Totalsanierung gesetzt.

Doch dann kam Corona
2020 brach die Corona-Pandemie aus, es kam zu Lockdowns, die Rohstoffpreise schossen in die Höhe. Die Sanierung der Schule musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Der Vorsitzende des Schulgemeindeverbands, Klaus Penz (SPÖ), berichtet: »Derzeit würden sich die Kosten für die Sanierung auf 13,6 Millionen Euro belaufen. Es fehlen also vier Millionen Euro, die wir aufbringen müssten.« Daher werde nun an einem neuen Konzept gearbeitet. »Wir müssen uns nun auch genau anschauen, wie es mit dem Schulstandortkonzept des Landes aussieht, denn auch die Schülerzahlen sind in den vergangenen Jahren rapide zurückgegangen«, so Penz.

»Derzeit würden sich die Kosten auf 13,6 Millionen belaufen. Es fehlen also vier Millionen Euro«
Klaus Penz, Vorsitzender Schulgemeindeverband

Besuchten in den 1980er-Jahren im Bezirk Wolfsberg noch rund 3.600 Schüler die damaligen Hauptschulen (heute Mittelschulen), so sind es aktuell lediglich 1.430 Schüler. »Wir müssen uns jetzt noch Zeit nehmen, das Konzept adaptieren und uns sehr gut überlegen, ob die Sanierung auf 16 oder zwölf Klassen ausgelegt wird und wo Synergien genutzt werden können«, sagt Penz.
Wann mit der Sanierung nun begonnen werden soll, kann Penz derzeit noch nicht sagen: »Ich möchte nun Gespräche mit allen Beteiligten führen und bis Ende des Jahres den Verantwortlichen mehrere Varianten vorlegen. Dann entscheiden wir gemeinsam darüber, welchen Weg wir gehen werden.«

In dem Schulgebäude ist nicht nur die Musikmittelschule untergebracht, sondern auch die Berufsbasisschule mit ihren Werkstätten. Auch diese müssen in das Sanierungskonzept miteingebunden werden.

Schulbetrieb seit 1979
Der Schulbetrieb in dem Gebäude gegenüber dem Stadionbad wurde im September 1979 aufgenommen. Damals waren die Hauptschule 3 und der polytechnische Lehrgang in dem Gebäude untergebracht. 55 Millionen Schilling hat der Bau der Schule seinerzeit gekostet.

Davor waren die beiden Schulen in verschiedenen Gebäuden in Wolfsberg angesiedelt. 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren