Bürgerdialog behandelt die Wünsche der Menschen zur Zukunft EuropasAusgabe 38 | Mittwoch, 22. September 2021

Am kommenden Sonntag findet am Schlossberg in Bad St. Leonhard der erste europäische Bürgerdialog statt. Ziel ist es, die Arbeitsweise der EU zu vermitteln. 120 Fragen wurden im Vorfeld schriftlich abgegeben.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Kathrin Starzacher, Mitinitiator Christian Gsodam, Bürgermeister Dieter Dohr, Amtsleiter Günther Trippolt, Stadtrat Alexander Pichler, Lukas Karner und Manuel Schultermandl (v. l.). Foto: Tripolt

Artikel

Bad St. Leonhard. Am kommenden Sonntag, 26. September, findet am Schlossberg in Bad St. Leonhard der erste europäische Bürgerdialog statt. Unter dem Titel »Mein Wunsch zur Zukunft Europas« haben die Bürger die Möglichkeit Fragen zu stellen, die ihnen zu diesem Thema auf dem Herzen liegen. »Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass Christian Gsodam, der eine hohe Position in der EU bekleidet, sich so für den Bürgerdialog eingesetzt hat. Ohne ihn hätten wir diese Chance nicht«, freut sich Bürgermeister Dieter Dohr (Liste Dohr) bereits auf den Bürgerdialog.

»Die EU ist nicht nur Brüssel, sondern auch Bad St. Leonhard oder Reichenfels«
Christian Gsodam über den Bürgerdialog

Christian Gsodam (das Interview mit Gsodam lesen Sie hier) ist als Kabinettschef des Generalsekretärs im Ausschuss der Europäischen Region in Brüssel tätig. »Unser Ziel ist es, den Bürgern die EU näher zu bringen und ihre Sinnhaftigkeit zu vermitteln. Die EU ist nicht nur Brüssel, sondern auch Bad St. Leonhard oder Reichenfels«, erklärt Gsodam die Intention der Veranstaltung.

Im Juli wurden von der Gemeinde Postwürfe an alle Haushalte versandt, auf denen sich, neben einer Erstinformation zum Bürgerdialog, auch ein Abschnitt befand, auf dem bereits vorab Fragen notiert werden und bei der Gemeinde abgegeben werden konnten. Gsodam: »Wir haben rund 120 Fragen zu unterschiedlichen Themen erhalten. Die meisten Fragen behandeln die Arbeitsweise der EU, den Bereich Klima und Umwelt, gefolgt von der Landwirtschaft, Wirtschaft und Migration und der Pflege.«

Das Programm
Als Ehrengäste dürfen die Veranstalter neben Landeshauptmann Peter Kaiser auch Othmar Karas, den Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments, begrüßen. Nach dem offiziellen Empfang der Ehrengäste vor dem Rathaus, geht es gemeinsam auf den Schlossberg. Hier werden zwei Bäume zur Schaffung der »Europaallee« gepflanzt. Anschließend geht es in die Burgruine Gomarn, wo der europäische Dialog ab 16.15 Uhr stattfindet. Die Bürger haben auch die Möglichkeit, vor Ort Fragen zu stellen, die von Bürgermeister Dieter Dohr und Edith Starzacher vorgelesen und von Christian Gsodam und Othmar Karas beantwortet werden. Auch eine einfache Abstimmung am Smartphone ist geplant. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der Stadtkapelle und dem Männergesangsverein Bad St. Leonhard. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr führt die 3G-Kontrollen durch. Neben den Vereinen, die beim Empfang und dem Dialog dabei sein werden, hofft man auf zahlreiche Teilnahme der Bürger. Dohr: »Alle sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Wir freuen uns selbstverständlich auch über Gäste aus anderen Gemeinden.« 

Die Idee für den ersten Bürgerdialog am Schlossberg entstand durch erste Gespräche für die 700-Jahr-Feier der Stadt Bad St. Leonhard und dem 900-jährigen Jubiläum der Leonhardikirche, die beide 2025 stattfinden.

Wenn der Dialog am kommenden Sonntag gut angenommen wird, sind weitere Veranstaltungen dieser Art vorgesehen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren