Traditionsreiche Betriebe wurden geehrtAusgabe 09 | Mittwoch, 26. Februar 2020

In der Wolfs-Lounge der Lavanttal-Arena wurden am vergangenen Mittwoch, 19. Februar, zahlreiche Betriebe aus dem Bezirk geehrt. Im Mittelpunkt des Abend standen die Unternehmen mit ihren Familien.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten (l.), mit WK-Bezirksstellenobmann Gerhard Oswald (r.) und Daniel Dirnberger (Mitte), der die Ehrung für 125 Jahre Unternehmensgeschichte des Familienbetriebs Dirnberger entgegennahm. Foto: WK Wolfsberg / Reinhold Polsinger

Artikel

Lavanttal. Am vergangenen Mittwoch, dem 19. Februar, lud die Wirtschaftskammer in die Wolfs-Lounge der Lavanttal-Arena ein. Insgesamt 210 Betriebe des Bezirks werden für Jubiläen im Jahr 2020 geehrt. Unternehmer und deren Familien standen im Rahmen der jährlichen Mitgliederehrung an diesem Abend im Mittelpunkt.

Bei der Eröffnung der Veranstaltung, die traditionell durch Gerhard Oswald, den Obmann der WK-Bezirksstelle Wolfsberg, erfolgte, konnten unter anderem Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, WK-Bezirksstellenleiter Ewald Luxbachen mit seinem Team sowie mit Peter Storfer der Obmann der Jungen Wirtschaft Wolfsberg begrüßt werden.

In einer sehr persönlichen Rede sprach Jürgen Mandl den Jubilaren Dank und Anerkennung für ihre tagtäglichen Leistungen im Lebens- und Wirtschaftsraum Lavanttal aus. Die Anwesenden Unternehmen wurden anschließend einzeln zur Überreichung der Urkunden auf die Bühne geholt. Die Urkunde für das älteste Jubiläum (125 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte) wurde Daniel Dirnberger vom Gasthof Geiger in Bad St. Leonhard übergeben. »Wir versuchen seit jeher Tradition mit Moderne zu kombinieren und werden diese Richtung auch zukünftig beibehalten«, freute sich Dirnberger über die Auszeichnung.

»Jeder einzelne der rund 3.100 Unternehmer im Lavanttal hat für mich einen besonderen Stellenwert«
Gerhard Oswald, Bezirksstellenobmann WK

»Jeder einzelne der rund 3.100 Unternehmer im Lavanttal hat für mich einen besonderen Stellenwert. Denn es sind sie, die für Arbeitsplätze, Einkommen und Wohlstand in der Region sorgen. Darauf weise ich als Interessenvertreter bei jeder Gelegenheit hin, weil es im Alltag oft als eine Selbstverständlichkeit abgetan wird«, wusste Gerhard Oswald, Bezirksstellenobmann der Wirtschaftskammer, die heimischen Betriebe zu schätzen.

Am meisten fordert die Betriebe laut Oswald der Fachkräfte-Bedarf, der in den Familien ein Erfolgsrezept sieht: »Ich bin selbst Unternehmer und mache das mit Leidenschaft. Diese Leidenschaft und das Engagement spüre ich auch bei meinen Unternehmer-Kollegen. In der Realität ist in nahezu jedem Betrieb die Familie mit eingebunden. Diese enge Verbundenheit ist auch oft das Erfolgsrezept für ein Bestehen über Generationen.«

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren