Künstler »besetzen« im nächsten Jahr Brücken im Rahmen der Landesausstellung »CarinthiJa 2020«Ausgabe 45 | Mittwoch, 6. November 2019

14 Draubrücken, von der Marktgemeinde Rosegg bis nach Lavamünd, sind Teil des Projekts »Brücken bauen – Gradimo mostove«, das Gerhard Leeb initiiert hat. Kürzlich gab es ein erstes Kennenlernen aller teilnehmenden Künstler an der Lippitzbachbrücke in Ruden.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Völkermarkt, Lavamünd. Zwei Seiten miteinander  zu verbinden ist die klassische Funktion einer Brücke. Dies nützt der Villacher Gerhard Leeb im übertragenen Sinn für sein Kulturprojekt »Brücken bauen – Gradimo mostove«, das im nächsten Jahr im Rahmen der Landesausstellung »CarinthiJa 2020« nicht über die Bühne, sondern im wahrsten Sinn des Wortes über die Brücke geht. 14 Brücken über die Drau (davon drei Kraftwerksbrücken), von Rosegg bis nach Lavamünd, werden von verschiedenen Kärntner Künstlern bespielt und bilden so ein riesiges Projekt im öffentlichen Raum. Kürzlich lernten sich alle teilnehmenden Kunstschaffenden an der historisch wertvollen Lippitzbachbrücke in Ruden kennen, die von Alex Samyi, dem Kurator des unweit der Brücke gelegenen Museums am Bach, in Szene gesetzt wird. Die Idee zu diesem Kulturprojekt kam Leeb im Vorjahr bei der Auftaktveranstaltung zur Landesausstellung in Völkermarkt. »Nach zehn Minuten hatte ich die Idee bereits im Kopf und habe  auch gleich an das Land geschrieben, damit mir die Brücken niemand mehr wegnehmen kann«, blickt Leeb zurück. Ziel ist es, gemeinsam mit den vorhandenen technischen Bauwerken über die Drau zahlreiche weitere psychologische und philosophische Brücken zwischen und mit den Volksgruppen zu spannen. »Deshalb ist auch das gesamte Projekt zweisprachig gehalten«, betont Leeb, der sich selbst als Villacher als »völlig unbelastet von der Volksgruppenthematik« sieht.

Brücken in Völkermarkt

Im Bezirk Völkermarkt wird das Verbund-Kraftwerk Annabrücke (Radwegbrücke) zwischen Grafenstein und Gallizien vom Haimburger Künstler Edwin Wiegele  und der Praxis-HAK Völkermarkt bespielt, die Annabrücke (Verkehrsbrücke) in Gallizien erhält eine Lichtinstallation von Thomas Hoke. Die Seidendorfer Brücke erhält zweisprachige Hinweistafeln von Melitta Moschik. Eine Ausstellung mit Bildern zeigen die Künstler Susanne Riegelnik, Gertrud Weiss-Richter und Guido Kohl an der Völkermarkter Stauseebrücke. Die Edlinger Kraftwerksbrücke erhält eine Installation von Inge Vavra und die alte Lippitzbachbrücke eine von Alex Samyi. Der neuen Lippitzbachbrücke (Jörg-Haider-Brücke) zwischen Ruden und Bleiburg nimmt sich Initiator Gerhard Leeb selbst an, und die gebürtige Wolfsbergerin und aktuelle Präsidentin des Künstlerhauses in Wien, Tanja Prušnik, gestaltet die Lavamünder Brücke zwischen Neuhaus und Lavamünd.

Startschuss am 17. April 2020

Parallel zu den Brücken gibt es eine Wanderausstellung über das ganze Projekt. Bei dieser werden die Arbeiten der teilnehmenden Künstler gezeigt. Der Startschuss fällt am 17. April 2020 mit einer Eröffnungsveranstaltung in der Rosegger Galerie »Šikoronja« und der Vernissage der Arbeiten von Larissa Tomassetti und Gustav Januš auf der Rosegger Brücke. Nach und nach finden dann im Wochenrhythmus die Eröffnungen der anderen Veranstaltungsorte statt. Wichtig ist Initiator Leeb in diesem Zusammenhang, dass nicht nur kunstinteressierte Menschen über die Projekte informiert werden. Die Bevölkerung der Anrainergemeinden wird mittels Postwürfen rechtzeitig eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren