BMW X4: Das sportliche SUV fährt wie auf SchienenAusgabe 48 | Mittwoch, 27. November 2019

Die zweite Generation des BMW X4 vereint sportliche Fahreigenschaften, umfassendes Platzangebot und modernste Technik in einem Fahrzeug. Mit an Bord sind ein volldigitales Instrumenten- sowie ein Head-up-Display. Das Einstiegsmodell startet ab 54.950 Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Der X4 ist auch in zweiter Generation sofort als solcher erkennbar. Die Designüberarbeitungen haben aber dazu geführt, dass der SUV einen noch sportlicheren Eindruck hinterlässt. Auf höchste Qualität wurde auch im Interieur geachtet. Ledersitze, digitales Cockpit und viele weitere Extras lassen jede Fahrt zum Genuss werden. Foto: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Der BMW X4 sticht ins Auge. Das wird bereits auf den ersten Metern durch das Wolfsberger Stadtgebiet klar. Vom Autohaus Gönitzer erhielten die Unterkärntner Nachrichten die zweite Generation des SUVs (Sports Utility Vehicle), bei BMW SAV (Sports Activity Vehicle) genannt, für eine Probefahrt zur Verfügung gestellt.

Ausgerüstet mit einem 2,0-Liter-Diesel-Vierzylinder mit 190 PS und einer langen Ausstattungsliste, fällt der X4 zuerst einmal durch sein sportliches und agiles Äußeres auf, was natürlich auch auf dem optionalen »M«-Paket beruht.

»M«-Paket
Das »M«-Paket steht für die sportliche Version der BMW-Modellreihen. Durch das Zusatzpaket erhält der X4 nicht nur optisch einen deutlich agileren Touch, sondern bekommt auch fahrtechnisch eine spürbare Aufwertung. Dank des optionalen Pakets sprechen einzelne Komponenten eine deutliche Sprache. Eine dynamische Frontschürze, große Lufteinlässe und die markante BMW-Niere im Zentrum mit den in Schwarz hochglänzenden Stäben unterstreichen den sportlichen Charakter ebenso wie die mächtigen Seitenschweller und die seitlichen »Air Breather«.

Beeindruckendes Interieur
Vorweg zusammengefasst: Unser Testwagen verfügte so ziemlich über alles, was das BMW-Werk hergibt. Neben den elektrisch verstellbaren, schwarzen Ledersitzen, Rückfahr-, Front- und 360-Grad-Kamera, induktiver Ladestation für das Smartphone, dezenter Ambientebeleuchtung und der Sprachsteuerung, wusste vor allem das volldigitale Instrumentendisplay zu überzeugen. Auf einer Bildschirmdiagonale von 12,3 Zoll werden die wichtigsten Informationen angezeigt. Damit der Fahrer den Blick nicht von der Straße abwenden muss, steht ein Head-up-Display bereit, dass Geschwindigkeit, Radiosender etc. direkt in das Blickfeld projiziert.

Trotz der stattlichen Höhe von 1,62 Metern hat man in Bayern bei der Konstruktion auf einen vergleichsweise niedrigen Schwerpunkt geachtet. In Kombination mit dem »M«-Fahrwerk ergeben sich dynamische Fahreigenschaften, die man beim ersten Anblick nicht vermuten würde. Der X4 klebt am Asphalt und läuft auch bei höheren Geschwindigkeiten wie auf Schienen. Unterstützend dabei, dass der X4 so sicher dahingleitet, ist mitunter auch das teilautonome Fahren, das durch Assistenzsysteme ermöglicht wird. Mit den 190 Diesel-PS ist das Fahrzeug trotz der knapp 1,8 Tonnen Eigengewicht keineswegs untermotorisiert. Glatte acht Sekunden dauert die Beschleunigung auf 100 km/h. Ein kerniger Benzin-Sound würde dem X4 zwar wie angegossen stehen, doch für genug Vortrieb ist mit dem Einsteiger-Diesel bereits garantiert.

Nahe an der Vollausstattung dran, lediglich das Panorama-Glasdach fehlte, sorgte unser Testmodell nicht nur für Fahrspaß, sondern auch für die Erkenntnis, dass ein Sports Utility Vehicle über sehr sportliche Fahreigenschaften verfügen kann.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren