Georg Friedrich Händels »Alexander’s Feast or the Power of Musick«Ausgabe | Mittwoch, 25. Juli 2018

Zwei Konzerte unterschiedlicher Genres fanden bisher im Rahmen des Carinthischen Sommers in St. Andrä statt. Den Auftakt machte am Samstag in der Basilika Maria Loreto das Stück »Alexander‘s Feast« von Georg Friedrich Händel, am Dienstag bespielte »Shreefpunk« den Arkadenhof.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

ST. ANDRÄ. Georg Friedrich Händels »Alexander’s Feast or the Power of Musick« wurde 1736 im Covent Garden Theater uraufgeführt, zu einem Zeitpunkt, wo das Interesse an italienischen Opern in London schwand und Händel sich verstärkt dem englischsprachigen Oratorium zuwandte. Das Libretto beruht auf der gleichnamigen beliebten Ode von John Dryden (1697) zur Feier der Hl. Cäcilie, der Schutzpatronin der Musik. Rasch zählte die Ode zusammen mit dem Messiah zu Händels am meisten bewunderten Werken. Seine Kunst, die »zuweilen eine arkadische Schönheit ausstrahlt« (Karl-Heinz Ott), feiert »The Power of Musick« in allen Facetten. Das Originalklangensemble Barucco, der Chor Ad Libitum und ein herausragendes Solistentrio (Cornelia Horak, Sopran, Johannes Bamberger, Tenor, und Matthias Helm, Bass) unter der Leitung von Heinz Ferlesch sorgten für ein prachtvolles barockes Fest. Das Publikum war ob der Darbietung jedenfalls sichtlich begeistert und spendete langanhaltenden Applaus. Vor der Aufführung hatten Dirigent Heinz Ferlesch und Isabelle Gustorff (Dramaturgin Carinthischer Sommer) gemeinsam im neuen Rathaussaal der Stadtgemeinde St. Andrä eine Einführung zum Stück gegeben – eine willkommene Ergänzung.

»Shreefpunk« jazzten

Am Dienstag dieser Woche stand ein komplett konträres Konzert am Programm. Matthias Schriefl bespielte mit seiner Band »Shreefpunk« den Arkadenhof. Die Band zählt zu den originellsten Jazzformationen Europas und die Darbietung war das erste, der insgesamt vier Jazzkonzerte, des diesjährigen Carinthischen Sommers. Der junge Trompeter und Multiinstrumentalist aus Bayern, Matthias Schriefl, tourte mit seiner Band »Shreefpunk« bereits durch die großen Konzerthäuser Europas. Und so ließ die Jazzformation ihr Programm routiniert im Arkadenhof der Domkirche erklingen.

Weitere Aufführung

Den Schlusspunkt der Auswärtsgastspiele des Carinthischen Sommers in St. Andrä im heurigen Jahr werden die Wiener Sängerknaben setzen, die am 20. August den neuen Rathaussal St. Andrä zum Erklingen bringen werden. Der Kinder- und Jugendchor präsentiert dabei ein Programm mit klassischen Werken, zum Beispiel von Johann und Josef Strauß und Wolfgang Amadeus Mozart, aber auch einige zeitgenössische Lieder und Volkslieder. Das Konzert ist bereits ausverkauft. Informationen zum Carinthischen Sommer, dessen Programm noch bis Ende September fortdauert, gibt es unter www.carinthischersommer.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren