Wirtschaftsfaktor Blasmusik Ausgabe | Mittwoch, 14. März 2018

Die Bezirksjahreshauptversammlung des Musikbezirk Wolfsberg fand am 3. März in St. Georgenstatt. Bezirksobmann Michael Ipsmiller konnte neben den Funktionären der 15 heimischen Blasmusikkapellenunter anderem auch Bürgermeister Karl Markut und den Präsidenten des österreichischenBlasmusikverbandes und Landesobmann Horst Baumgartner willkommen heißen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

ST. GEORGEN/LAVANTTAL. Der Musikbezirk Wolfsberg beheimatet 15 Musikvereine mit insgesamt 562 Musiker, wobei 53 Prozent davon unter 30 Jahren sind. Im Jahr 2017 hatten die heimischen Kapellen Ausgaben in der Höhe von 220.000 Euro, welche zum Großteil in die heimische Wirtschaft flossen. Ein Großteil der Ausgaben wurde für die Kameradschaft, Ausflüge, aber auch Instrumentenankauf und Reparaturen, Notenankauf, Trachten und Uniformen aufgewendet. Dass die Blasmusik als Kulturträger nicht mehr wegzudenken ist, belegen die Proben- und Ausrückungsstatistik. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 592 Proben abgehalten. Die Vereine kamen insgesamt auf 450 kirchliche und kulturelle Ausrückungen. Mit der Werkskapelle Mondi Frantschach stellt der Bezirk Wolfsberg sogar den aktuellen Bundessieger bei der Konzertwertung. Mit dem Musikschulorchester „Klangwolke“ aus dem Lavanttal (Leitung Kathrin Weinberger) kommt ein zweiter Bundessieger aus dem Bezirk. Die „Klangwolke“ konnte beim Bundesjugendorchesterwettbewerb in Linz den 1. Platz in der Altersstufe AJ erspielen.

Hervorragende Jugendarbeit Dass im Lavanttal ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet wird, beweisen die Erfolge beim Regionswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“. Bei diesem konnten sich gleich vier Ensembles, welche alle unter der Leitung von Kathrin Weinberger stehen, für den Landeswettbewerb im Mai 2018 qualifizieren. 62 Jungmusiker haben sich im vergangenen Jahr der Leistungsabzeichenprüfung unterzogen, wobei 60 Prozent diese mit einer Auszeichnung abgeschlossen haben. Auch auf dem Fachgebiet „Musik in Bewegung“ sind die Lavanttaler Kapellen im Kärntner Spitzenfeld zu finden. So konnte die Alt-Lavanttaler Trachtenkapelle St. Paul in der Stufe D beim Landeswettbewerb den 1. Platz erspielen. Die Stadtkapelle St. Andrä wurde in der Stufe C hervorragender Zweiter. Gleich sieben Stabführer konnten die Stabführerprüfung in Spittal an der Drau ablegen. Insgesamt haben aus dem Bezirk Wolfsberg schon elf Musiker das Abzeichen erlangen können.

Vorstand wiederbestellt Bei der Jahreshauptversammlung wurde auch der neue Bezirksvorstand gewählt. Daniel Weinberger und Michael Ipsmiller, die schon seit 2001 ihre Ämter ausüben, wurden – wie der gesamte neue Vorstand – einstimmig wiedergewählt. Neu in der Bezirksleitung sind Klaus Breidler (Schriftführer) und Roland Hochegger (Bezirksstabführer). Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Bezirksfunktionäre für ihre Verdienste um die österreichische Blasmusik ausgezeichnet. Silke Thamerl, Adolf Streit und Günter Wutscher wurden mit der ÖBV-Verdienstmedaille in Bronze sowie Paul Wolf mit der ÖBV-Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet. Die Verleihung wurde durch Landesobmann Horst Baumgartner und seinen Stellvertreter und Bezirksobmann Michael Ipsmiller durchgeführt.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren