So urlauben heuer die Lavanttaler SpitzenpolitikerAusgabe 34 | Mittwoch, 19. August 2020

Durch Corona erleben wir heuer einen besonderen Sommer. Ein Urlaub im Ausland ist fast unmöglich. Die Unterkärntner Nachrichten haben sich bei den Lavanttaler Spitzenpolitikern umgehört, wie sie ihren Urlaub im Covid-19-Sommer verbracht haben.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Michael Swersina Von Michael Swersina m.swersinano@spamunterkaerntner.at
Bild links: Nationalrat Ragger nutzte seinen Urlaub, um mit Hund und Freunden die Berge der Unterkärntner Region genau zu erkunden. Bild Mitte: Nationalrat Johann Weber mit seiner Lebenspartnerin Silvia Manuela Perchtaler auf einer Almhütte. Bild rechts: Ministerin Elisabeth Köstinger urlaubte am Weißensee. Fotos: KK/privat

Artikel

Landtagsabgeordneter Claudia Arpa und Ehemann Leo sind immer wieder gerne auf den Bergen unterwegs.
Armin Geißler im Urlaub in Kärnten. Am Bild befindet er sich am Tabor mit Aussicht auf den Faakersee.
Landtagsabgeordneter Harald Trettenbrein verbringt in seinem Urlaub mit Frau Veronika viel Zeit auf den heimischen Bergen.
Der Landesrat Daniel Fellner mit seiner Familie am Kleinalpl.

Wolfsberg. Die Lavanttaler Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) verbrachte ihren diesjährigen Urlaub in ihrem Heimatbundesland Kärnten, genauer gesagt am Weißensee. »Unser Land bietet so viele Schönheiten, eine so große Vielfalt. Ich habe diese paar Tage der Erholung in Österreich mit meiner Familie sehr genossen«, so Köstinger.

SPÖ-Landesrat Daniel Fellner blieb im Urlaub zu Hause und unternahm mit seiner Familie zahlreiche Tagesausflüge. »Wir verbringen sehr viel Zeit auf den heimischen Bergen, vor allem auf der Koralpe«, erzählt Fellner.

Johann Weber, ÖVP-Nationalratsabgeordneter, hat seinen Sommerurlaub Anfang August, wie bereits im vergangenen Jahr, in Österreich verbracht. »Österreich ist sooo schön und hat unheimlich viel – Landschaft, Leute, Kulinarik, Kultur … – zu bieten. Wir waren eine Woche Wandern und Radfahren im Tal der Almen, dem Großarltal in Salzburg«, erzählt Weber. In Summe legte er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin zahlreiche Kilometer und Höhenmeter zurück und besuchte insgesamt 14 Almhütten mit einzigartiger Kulinarik. 

»In der vergangenen Woche standen noch einige Erholungstage im Lavanttal auf dem Programm, mit Wandern, Radfahren und dem einen oder anderen Besuch bei den Gackernwirten«, sagt Weber.

Der Nationalratsabgeordnete Christian Ragger (FPÖ) blieb im Urlaub in Unterkärnten. »Ich bin rund 250 Kilometer auf unseren schönen Bergen, der Kor- und Saualpe sowie im Petzenland gewandert und habe zahlreiche Almhütten besucht. Das war eine wunderbare Gelegenheit, unsere Heimat von einer anderen Seite kennenzulernen. Für mich war es auch eine Zeit der Erholung und eine Gelegenheit, Resümee zu ziehen«, so Ragger. Alleine war er dabei nicht unterwegs. Er wurde bei den Wanderungen immer wieder von Freunden, Bekannten oder politischen Kollegen begleitet.

»Aus Solidarität« daheim

Sein Parteikollege, der Landtagsabgeordnete Harald Trettenbrein (FPÖ), wird seinen Urlaub in diesem Jahr ebenfalls in Österreich verbringen. »Ich bleibe aus Solidarität zu den heimische Gastronomen und Hoteliers im Inland«, meint Trettenbrein. Er wird mit seiner Familie einige Tage nach Tirol und Salzburg fahren und danach Zeit auf den heimischen Alpen verbringen sowie seiner Leidenschaft, der Gartenarbeit, nachgehen und Tagesausflüge mit den Enkelkindern unternehmen.

Im Burgenland 

SPÖ-Landtagsabgeordnete Claudia Arpa war Anfang August mit ihrer Familie einige Tage im Burgenland. »Ich finde es  sehr gemütlich und schön miteinander zu radeln und gemeinsam Zeit zu verbringen«, sagt Arpa. Zusammen mit ihrem Mann zieht es sie aber auch heuer wieder in die österreichischen Berge. »Wenn es das Wetter zulässt, sind wir Ende August in der Steiermark unterwegs, wo wir uns auch mit Freunden treffen«, so Arpa.

Gerade im Urlaub befindet sich der SPÖ-Landtagsabgeordnete Armin Geißler. Auch er bleibt der Heimat treu. »Ich bin ohnehin ein heimatverbundener Mensch und war auch im Vorjahr im Urlaub zu Hause im Lavanttal«, so Geißler. Seine freien Tage wird er gemeinsam mit seiner Familie verbringen und dazu nutzen, auf den Bergen und bei Besuchen von Almhütten und Buschenschenken seinen Urlaub zu genießen und außerdem noch ein wenig in Kärnten herumzufahren. »Ich denke, damit zeigt man auch die eigene Wertschätzung gegenüber der heimischen Gastronomie und Wirtschaft. Außerdem ist es ja bei uns wunderschön«, meint der Landtagsabgeordnete

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren