Kunsthandwerkerin Eva Brunner zerschlägt Glas, um daraus funkelnde Deko-Artikel herzustellenAusgabe 34 | Mittwoch, 19. August 2020

Die Wolfsbergerin Eva Brunner hat aus ihrem Hobby vor fünf Jahren ihren Beruf gemacht und ist mittlerweile in fast ganz Kärnten mit ihren Glasmosaiken vertreten. Sie hat aber auch noch ein zweites Standbein, das sie in Zukunft forcieren möchte – das Webdesign.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Eva Brunner bei der Präsentation ihrer Deko-Artikel am 14. August im Haus der Region in Wolfsberg. Am 19. und 20. September stellt sie auf der ersten Kunsthandwerksmesse in der Neuen Burg in Völkermarkt aus. Foto: Jäger

Artikel

Wolfsberg. Wenn Eva Brunner ihre Waren ausbreitet, glitzert und funkelt es an allen Ecken und Enden. Die Wolfsbergerin fertigt unter dem Namen »EvaArtist« seit 2015 Glasmosaike an, die sie etwa auf Teelichtern, Laternen, Vasen oder Glaskugeln anbringt. Diese spezielle Form des Mosaiks nennt sich »Crackle Mosaik«. »Dabei handelt es sich um in unzählige Splitter gebrochene Glasplatten, die mithilfe von transparentem Kleber in kreativen Mustern auf Gegenständen befestigt werden«, erklärt Brunner.

Ihre künstlerische Ader lebte die 27-Jährige zuerst in Form von Acrylbildern aus. »Ich war aber auch immer schon ein Deko-Fan«, sagt Brunner. In einem Bastelgeschäft stieß sie schließlich das erste Mal auf das »Crackle Mosaik«: »Ich habe es zuerst nur für mich gekauft und mir die Technik selbst beigebracht. Mit der Zeit wollten immer mehr Familienmitglieder und Freunde so ein Mosaik von mir.« 

Das erste Mal öffentlich zeigte sie ihre Kreationen im Rahmen der Osterausstellung 2015 im KUSS Wolfsberg. Das positive Feedback der Besucher ermutigte Brunner dazu, sich als Kunsthandwerkerin selbstständig zu machen.

Pop-up-Store

Im Vorjahr war Brunner eine von sechs Jung-Unternehmerinnen, die im Rahmen der Aktion »Meine Pop-up-Store Kooperation« vom Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds und der Stadt Wolfsberg, für sechs Monate einen Pop-up-Store in der Innenstadt beziehen konnte. »Die dadurch erhaltene Präsenz und Werbung waren super«, resümiert die Kunsthandwerkerin. 

»Ich bin Webdesignerin und gestalte oder erneuere mit WordPress Websites«
Eva Brunner
über ihr zweites Standbein

Momentan hat Brunner kein eigenes Geschäftslokal, dafür einige Kooperationspartner in ganz Kärnten, bei denen es ihre Deko-Stücke zu kaufen gibt. In Wolfsberg sind dies etwa das Haus der Region, der »Fundus« oder »Leonardo«. 

Auch auf Messen, Kunsthandwerksmärkten und Adventausstellungen ist Brunner vertreten – die Hochzeit für ihre Artikel ist die Weihnachtszeit: »Da sind Teelichter und Laternen natürlich besonders gefragt.«

Zweites Standbein

Neben dem Kunsthandwerk setzt die Selbstständige auf ein zweites Standbein, das sie in nächster Zeit gerne forcieren möchte. »Ich bin Webdesignerin und gestalte oder erneuere mit WordPress Websites«, erklärt Brunner. Außerdem übernimmt sie für Kleinunternehmen auch die Betreuung der Social-Media-Kanäle. Für die berufliche Zukunft wünscht sie sich, die »ideale Kombination aus beiden Standbeinen« zu finden.

Steckbrief:
Name:
Eva Brunner.
Alter: 27.
Wohnort: Wolfsberg.
Beruf: selbstständige Kunsthandwerkerin und Webdesignerin.
Familie: in einer Lebensgemeinschaft.
Hobbys: Fotografie, Kunsthandwerk, wandern, radfahren.
Web: www.eva-artist.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren