Königlicher Besuch für das Lavanttal angekündigt: Saudischer Prinz möchte heimische Falken sehenAusgabe 27 | Mittwoch, 1. Juli 2020

Der Parlamentarier Christian Ragger traf den saudischen Botschafter in Wien, Prinz Abdullah bin Khalid bin Sultan Al Saud, und berichtete über die Falknerei im Tal. Das Mitglied des Königshauses zeigt jetzt Interesse an einem Besuch – samt 80-köpfigem Gefolge.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg, Wien. Geht alles glatt, steht der Bezirkshauptstadt im September königlicher Besuch ins Haus. Prinz Abdullah bin Khalid bin Sultan Al Saud, hohes Mitglied des saudischen Königshauses und Botschafter von Saudi-Arabien in Wien, zeigt Interesse, an einem internen Falknertreffen in Wolfsberg teilzunehmen. Sollte sich im Terminkalender des 31-Jährigen Platz für die Visite finden, wird er mit einer 80-köpfigen Begleitung anreisen. Der Wolfsberger Nationalratsabgeordnete Christian Ragger (FPÖ) prüft bereits Unterbringungsmöglichkeiten für den Prinzen und seine Gefolgschaft – kein leichtes Unterfangen.

Der hohe Besuch geht – so er zustande kommen sollte – auf eine Initiative Raggers zurück, der im Nationalrat der parlamentarischen Gruppe Österreich-Naher und Mittlerer Osten angehört und den Botschafter in dieser Eigenschaft Mitte Juni in Wien traf.

»Ich habe dem Prinzen Fotos des Falkners Gero Steinacher und seiner Raubvögel gezeigt«
Christian Ragger über das Treffen

»Dabei habe ich ihm Fotos des Lavanttaler Falkners Gero Steinacher und seiner Raubvögel gezeigt und ihm erzählt, dass wir uns im Tal mit dieser Tradition beschäftigen«, sagt Ragger. 

Thema getroffen

Damit hatte er ein Thema getroffen, dass Al Saud brennend interessierte. Denn die Falkenjagd gehört zu den beliebtesten Hobbys im Heimatland des Prinzen, die mit hohem Aufwand betrieben wird. So gibt es beispielsweise Fach-Veterinäre, die sich mit besonderen Praxen und -kliniken nur auf diese Vögel spezialisiert haben, um ihre Gesundheit zu gewährleisten.

Ragger: »In der ersten Septemberwoche findet in Wolfsberg ein internes Falknertreffen statt. Ich habe den Botschafter dazu eingeladen.« Einige Tage später erhielt er eine  E-Mail, in der Al Saud nachfragen ließ, ob er kommen könne. Der Wunsch des Prinzen: Steinacher bei der Arbeit mit Falken zuzusehen und eventuell selbst mitzumachen.

»In einem E-Mail wurde nachgefragt, ob der Botschafter zu uns kommen könne«
Derselbe über die Reaktion

Ragger: »Das würde dann am Fußballplatz in St. Stefan stattfinden.« Jetzt laufen Gespräche, um den hohen Besuch im Lavanttal möglich zu machen, eine definitive Zusage besteht noch nicht.

Zur Person

Prinz Abdullah bin Khalid bin Sultan Al Saud machte 2010 einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Columbia University in New York. 2015 erhielt er seinen Master-Abschluss in Unternehmensführung an der MIT Sloan School of Management in Massachusetts. Es folgte ein Jahr als Praktikant bei der Union Bank of Switzerland (UBS) in Großbritannien. Seit Juni 2017 ist er Berater am königlichen Hof. Am 18. September des Vorjahrs übergab er sein Beglaubigungsschreiben als neuer Botschafter an Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren