Bauarbeiten gehen zügig voran – das neue Kinozentrum in Wolfsberg eröffnet im JuliAusgabe 11 | Mittwoch, 11. März 2020

Seit Monaten wird beim Stadionbad in Wolfsberg fleißig an der Errichtung des neuen Kinozentrums gearbeitet. Die fünf Säle für rund 800 Besucher sowie ein großzügiger Gastrobereich sollen im Juli eröffnet werden. Betreiber der Kino-Gastro ist ein »Bausatzlokal«.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. 2009 schloss mit dem Kino Schüssler in Wolfsberg das letzte Lichtspieltheater im Lavanttal. Seither müssen Filmfans für einen Kinobesuch nach Klagenfurt, Graz oder Fohnsdorf pendeln. Im Februar des Vorjahrs wurden Pläne für ein neues Kino in Wolfsberg präsentiert. Mittlerweile laufen die Arbeiten für das Kinozentrum beim Stadionbad auf Hochtouren. Am 3. Juli ist die Eröffnung geplant. 

»Wir liegen derzeit voll im Plan. Der Eröffnung im Juli sollte nichts mehr im Wege stehen«, meint Unternehmer Günther Lichtenegger von der Lico GmbH, die derzeit das Kinozentrum beim Kabinen-Westtrakt im Stadionbad errichtet. Kostenpunkt: rund fünf Millionen Euro.

»Wir liegen derzeit voll im Plan. Die Eröffnung ist Anfang Juli geplant«
Günther Lichtenegger, Unternehmer

Finanziert wird das Projekt ausschließlich privat. Vorgesehen sind fünf Säle mit rund 800 Plätzen auf zwei Ebenen. Es wird zwei große Kinosäle mit je 250 Sitzplätzen sowie drei kleinere Säle mit jeweils rund 100 Plätzen geben. Die zwei großen Säle sollen mit neuester Dolby-Athmo-Technologie, Laserprojektion, klimatisiert und mit Komfortsitzen ausgestattet sein. Gezeigt werden sollen zwischen 120 und 130 Filme im Jahr, die quer durch alle Genres gehen werden. Betrieben wird das Kino von der  niederösterreichischen Cinemaplexx Gruppe, die in Niederösterreich bereits drei Kinos führt. Neben den fünf Kinosälen wird es auch einen großzügigen Gastronomiebereich geben. Dieser wird von Unternehmer René Forstner mit seinem Erfolgskonzept, dem »Bausatzlokal«, betrieben werden. Aktuell gibt es österreichweit 14 dieser Gaststätten. In einem Bausatzlokal stellen sich die Gäste ihr Essen als Bausatz selbst zusammen, indem sie ihre gewünschten Zutaten sowie die Portionsgröße der Speise auf einem Zettel ankreuzen. Geöffnet sein soll das Lokal, das in Wolfsberg wahrscheinlich den Namen »Sägewerk« bekommen wird, unabhängig vom Kinoprogramm. 

Um ein Parkplatz-Chaos in der Umgebung des Stadionbads an starken Badetagen im Sommer oder während Heimspielen des RZ Pellets WAC in der Lavanttal Arena zu vermeiden, sollen auch noch rund 50 neue Parkplätze geschaffen werden. Dafür soll die derzeitige Bus-Bucht westlich des KJ-Platzes  in einen Parkplatz umgewandelt werden.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren