Bürgerinitiative Lavamünd: Drei Ärzte klärten über die Folgen von Lärm und Feinstaub aufAusgabe 9 | Mittwoch, 19. Februar 2020

Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative Lavamünd mit Arztvorträgen sorgten für Besucheransturm im Café Bettina.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

LAVAMÜND. "Feinstaub kennt keine Wirkschwelle", zitierte Allgemeinmedizinerin Heike Pölz aus einer Studie, "Feinstaub senkt die Leistung des Immunsystems um 25 Prozent." Deshalb seien gerade in Lavamünd vermehrt Kinder mit Allergien, Mittelohrentzündungen und Atemwegsproblemen anzutreffen. Pölz, die in Lavamünd eine Arztpraxis betreibt, referierte mit ihrer Kollegin Karin Klade, die ebenfalls praktische Ärztin in Lavamünd ist und dem Völkermarkter Lungenfacharzt und Umweltmediziner Josef Deutsch gestern im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative Lavamünd im Café Bettina. Der Veranstaltungssaal war voll, rund 70 Zuhörer waren anwesend.

Klade referierte über die Auswirkungen des Lärms, den die täglich etwa 1.400 durch den Ort fahrenden LKW verursachen: "Durch den Lärm wird die Einschlafphase verlängert, aber der Tiefschlaf und die allgemeine Schlafdauer verkürzt. Besonders betroffen davon sind Kinder, was sich auch in schlechteren schulischen Leistungen widerspiegelt." Außerdem kann andauernder Lärm zu Tinnitus, Schwerhörigkeit und Hörsturz führen und die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung steigt laut Studien um acht Prozent. "Wir hoffen, dass die Messungen für uns sprechen werden", so Klade.

Lungenfacharzt Deutsch klärte über Feinstaub-Grenzwerte auf: "In der EU gilt bei Feinstaub ein Grenzwert von 40 Nanogramm pro Kubikmeter. Dieser Wert darf an 35 Tagen im Jahr überschritten werden. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen Grenzwert von 20. Grenzen sind also relativ." Besonders betroffen von den Auswirkungen des Feinstaubs sind Kinder, ältere Personen und chronisch Kranke.

Wolfgang Gallant, Sprecher der Bürgerinitiative, machte abschließend auf den 8. Mai aufmerksam. An diesem Tag wird es die nächste groß angelegte Aktion gegen die Verkehrslawine am Marktplatz in Lavamünd geben.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren