Lithium: Konzessionen wurden verlängert und ein Kredit über 7,5 Millionen Euro abgeschlossenAusgabe 02 | Donnerstag, 9. Januar 2020

European Lithium finanziert mit einem Kredit über 7,5 Millionen Euro die Verlängerung von Bergbau- und Explorationslizenzen sowie die Fertigstellung der noch ausstehenden Machbarkeitsstudie. Als Geldgeber dient ein Investor mit Sitz in der Schweiz.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Nach dem Fertigstellen der noch ausständigen Machbarkeitsstudie beträgt die Vorlaufzeit für den Abbau rund ein Jahr. Frühester Start dürfte nun 2022 sein. Die finanziellen Mittel durch den Kredit werden auch für bereits stattgefundene Untersuchungen aufgewendet. Foto: UN-Archiv

Artikel

Lavanttal. Wie European Lithium Limited kürzlich in einer Presseaussendung mitteilte, wurden einerseits die Bergbau- und Explorationslizenzen verlängert und andererseits ein Kredit abgeschlossen.

Die bestehende Wandelschuldverschreibung durch die Winance Investment LCC wird jetzt durch einen klassischen Kredit, bereitgestellt von einem »erfahrenen Investor mit Sitz in der Schweiz«,  in der Höhe von 7,5 Millionen Euro abgelöst. »Das Geld dient dazu, die Bergbau- und Explorationskonzessionen zu finanzieren und in weiterer Folge die Machbarkeitsstudie fertigzustellen«, so NRAbg. Christian Ragger, der als Rechtsberater des Projektbetreibers tätig ist. Wie Ragger im November des Vorjahres bestätigte, beträgt die Vorlaufzeit ab dem Vorliegen der Studie rund ein Jahr. Nachdem die Machbarkeitsstudie bis dato nicht abgeschlossen ist, kann von einem frühesten Abbaustart im Jahr 2022 ausgegangen werden. Weiters wird der Kredit für die Bezahlung bereits stattgefundener Untersuchungen für den Bereich des Lithiumhydroxidwerks verwendet, so Ragger weiter.

Die Verzinsung beträgt fünf Prozent. Für Stefan Müller, Direktor von European Lithium, ein Kredit zu »sehr attraktiven Konditionen«.  »Über die nächsten drei Jahre haben wir eigentlich nicht mehr die Not, an den Kapitalmarkt gehen zu müssen. Wir haben immer angekündigt, dass wir das versuchen zu optimieren und das haben wir jetzt gemacht«, so der Direktor über den abgeschlossenen Kredit von 7,5 Millionen Euro.

Konzessionen verlängert
Der zweite große Punkt ist die Verlängerung von elf Bergbau- und 54 Explorationskonzessionen durch die Österreichische Bergbaubehörde. Alle Konzessionen wurden bis Dezember 2021 verlängert. Laut Ragger habe dies keine direkten Auswirkungen auf das Projekt. »Alle Lizenzen, die wir haben, sind verlängert worden. Das unterliegt bestimmten Bedingungen. Die Verlängerung war für uns zwar nichts Ungewöhnliches, aber es freut uns trotzdem, weil von einer unabhängigen Stelle das Projekt weiterhin auf Kurs gesehen wird«. Begründet wird die Verlängerung der Konzessionen mit den »enormen Anstrengungen, die das Unternehmen gegenüber der Österreichischen Bergbaubehörde bei der Entwicklung des Wolfsberg-Lithium-Projekts unternommen hat«. Tony Sage, Chairman von European Lithium, dazu: »Dies ist ein weiterer bedeutender Meilenstein für das Unternehmen bei der Entwicklung des Projekts.«

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren