Musik aus vier Jahrhunderten erklingt heuer beim Wolfsberger OrgelherbstAusgabe 40 | Mittwoch, 2. Oktober 2019

Aus der Orgelwoche im Vorjahr wurde heuer der Wolfsberger Orgelherbst. Drei Konzerte sollen bei freiem Eintritt Besucher in die Kirchen locken. Die Unterkärntner Nachrichten sind als Medienpartner dabei.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Organistin Maria Krajewska war es, die vor rund drei Jahren mit einem ersten Orgelkonzert in der Markuskirche den Grundstein für den heurigen Wolfsberger Orgelherbst legte. Nach der Erstauflage unter dem Titel »Orgelwoche« im Vorjahr, erhielt das Programm heuer einen neuen Namen und ein neues Format. An drei Samstagen im Oktober werden an den hochwertigen Orgeln der Markuskirche Wolfsberg und der Filialkirche St. Johann Konzerte geboten, deren musikalischer Inhalt über vier Jahrhunderte reicht. Eingeladen sind heuer wieder hochkarätige Organisten und Instrumentalisten, sowie erstmals auch Sopranistin Iva Schell.

Die Projektträger

Die Konzertreihe, die am 12. Oktober in der Markuskirche mit dem Grazer Trompeter Kurt Körner und dem russischstämmigen Aleksey Vylegzhanin an der Orgel beginnt, wird wieder von der Stadt Wolfsberg mit Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz und der Stadtpfarre Wolfsberg unterstützt. Pfarrprovisor Christoph Kranitzky ist ein Unterstützer der ersten Stunde: »Die Orgel ist das Instrument der Kirche. Mit Orgelmusik wird die Kirche zu einem Begegnungsort, der unsere Herzen berührt und zu einem Sich-selber-finden beiträgt.«

Erstmals dabei als Projektträger ist das Land Kärnten, ebenfalls zum ersten Mal fungieren die Unterkärntner Nachrichten als Medienpartner. 

Neue Orgel in St. Johann

Am 19. Oktober findet der Wolfsberger Orgelherbst in der Filialkirche St. Johann seine Fortsetzung. »Die erst vor einigen Jahren komplett neu errichtete Orgel wird dabei von Stjepan Molnar bespielt. Mit dabei an diesem Abend ist die Blockflötistin Zuzana Gulová«, verrät Mitorganisator Thomas Salzmann. Der Wolfsberger, für den Musik das schönste Hobby ist und der unter anderem Obmann des »Chorus Paradisi« ist, führt bei allen Konzerten durch das Programm.

Abschluss in der Markuskirche

Das Finale geht schließlich am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, wieder in der Markuskirche über die Bühne. Dabei wird die künstlerische Leiterin des Orgelherbsts, Maria Krajewska, selbst in die Tasten der 120 Jahre alten Hechenberger-Orgel greifen. Gemeinsam mit Sopranistin Iva Schell bringt sie unter anderem Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, César Franck oder Robert Stolz zu Gehör. Krajewska lebt in Graz und unterrichtet dort an der Kunstuniversität das Orgelspiel.

Alle Konzerte des Wolfsberger Orgelherbsts beginnen jeweils um 18 Uhr und finden bei freiem Eintritt statt.

1. Konzert: Samstag, 12. Oktober.

Wo: Markuskirche Wolfsberg.

Musiker: Kurt Körner (Trompete), Aleksey Vylegzhanin (Orgel)

Zu hören sein werden Werke aus dem italienischen Barock, der Wiener Klassik und Zeitgenössisches.

2. Konzert: Samstag,
19. Oktober.

Wo: Filialkirche St. Johann.

Musiker: Stjepan Molnar (Orgel), Zuzana Gulová (Blockflöte).

Gespielt werden Werke von J. S. Bach, Domenico Scarlatti und Dietrich Buxtehude, sowie moderne Kompositionen.

3. Konzert: Samstag,
26. Oktober (Nationalfeiertag).

Wo: Markuskirche Wolfsberg.

Musiker: Maria Krajewska (Orgel), Iva Schell (Sopran).

Komponisten: Bach, Liszt, Mozart, Franck, Stolz.

Beginn jeweils 18 Uhr, Eintritt frei.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren