Lavanttaler verzeichnen große Erfolge bei der BundesfleischrinderschauAusgabe 40 | Mittwoch, 2. Oktober 2019

Die Lavanttaler Züchter erreichten bei der zehnten Bundesfleischrinderschau in Ried durch die Bank beachtliche Erfolge. Kuh »Daniela« von Thomas Weishaupt aus Preitenegg erlangte sogar den Bundessieg.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Der Preitenegger Thomas Weishaupt gewann mit »Daniela« (90) und ihrem Kalb »Dolly« (91) den Bundessieg – die höchste Auszeichnung der österreichischen Fleischrinderzucht. Foto: Landwirtschaftskammer Kärnten

Artikel

Ried, Lavanttal. Im Rahmen der Rieder Messe fand kürzlich die zehnte Bundesfleischrinderschau statt, bei der über 200 Tiere von 15 verschiedenen Rassen aus sieben Bundesländern an den Start gingen. Allein aus Kärnten traten 32 Rinder der Rassen Angus, Charolais, Fleckvieh Fleisch, Limousin, Pinzgauer und Schottisches Hochlandrind an.

Als Preisrichter fungierten Anne Menrath aus Deutschland für die speziellen Fleischrinderrassen und Mathias Gerber aus der Schweiz für die heimischen Rassen. Carolin Nagel, ebenso aus Deutschland, richtete den Jungzüchterbewerb und gab neben der Rangierung wertvolle Tipps für zukünftige Auftritte.

Lavanttaler Qualität
Kuh »Daniela« von Thomas Weishaupt aus Preitenegg, überzeugte bei den weiblichen Tieren und holte sich verdient den Bundessieg weiblich in der Kategorie Fleckvieh Fleisch. Der Titel »Bundessieger« ist der höchste in der österreichischen Fleischrinderzucht. Ähnlich wie bei einem Olympiasieg, tragen die Fleischrinder die Bezeichnung ihr ganzes Leben lang. Für Züchter gilt der Titel als ein Höhepunkt der Karriere, wenn eines ihrer Tiere als »Bundessieger« ausgezeichnet wird.
Bei der Rasse Charolais verzeichnete Kalbin »Royal« von Familie Trippolt aus St. Andrä den hervorragenden zweiten Platz. »Royal« ging außerdem in der von Charolais Austria durchgeführten Wahl zum Publikumschampion als Siegerin hervor. Mit den Charolais-Stieren »Geron« und »Galo« erreichte Familie Trippolt in der Klasse »Charolais Stiere« sowohl in Gruppe eins als auch in Gruppe zwei den erfolgreichen zweiten Platz.

Top-Ergebnisse
Einen zweiten Platz erreichte auch Kalbin »Kleopatra« aus dem Zuchtbetrieb Franz Tschernigg aus St. Michael in der Kalbinnen-Gruppe der Pinzgauer. Bei den Kühen mit fünf bis sieben Kalbungen präsentierten sich »Greta« mit Kalb »Gina« von Ernst Zellnig aus Ettendorf sehr gut, mussten sich aber der Salzburger Konkurrenz geschlagen geben.

Züchter Ferdinand Rappitsch, ebenfalls aus Ettendorf, trat in der Kategorie »Schottisches Hochlandrind Kalbinnen 2« mit »HCH Shiela« und »HCH Lissy« an. Die beiden Kalbinnen landeten auf den Plätzen vier und fünf.

Thomas Peter Trippold aus St. Michael schickte in den Kategorien »Limousin Kalbinnen 1 und 2« seine beiden Kalbinnen »Lotte« und »Edda« an den Start, die die Plätze drei bzw. fünf erreichten.

Mit Stefan Kreuzer war ein weiterer Preitenegger bei der Bundesrinderschau vertreten. Er konnte sich in der Gruppe der »Pustertaler Sprinzen Kühe« mit »Boris« und »Desiree« über zwei zweite Plätze freuen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren