Baustein-Aktion für das TierheimAusgabe | Mittwoch, 8. Mai 2019

Das Tierheim in der Bezirksstadt wird zwar neu gebaut, es fehlt aber noch die Einrichtung. Für sie müssen Obmann Johann Schober und sein Stellvertreter Roland Bachmann selbst sorgen. 70.000 Euro sollen durch eine Baustein-Aktion hereinkommen. Bitte mitmachen!

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Die Kätzchen miauten nur mehr leise, als sie von den Polizisten in einem Müllcontainer in Ruden gefunden wurden. Die Beamten packten sie eilig zusammen und brachten sie ins Tierschutzhaus Wolfsberg. Für eine Katze war es bereits zu spät, sie starb wenig später. Ein Brüderchen musste sofort operiert werden, da es sich an einem Splitter im Müll verletzt hatte. Wie seine Geschwister wurde es danach von den Mitarbeitern des Tierheims liebevoll aufgepäppelt, heute sind alle drei putzmuntere Stubentiger, haben neue Plätze gefunden und freuen sich des Lebens.

Damit Tiere in Not auch in Zukunft gerettet und betreut werden können, ruft Johann Schober, Obmann des Wolfsberger Tierschutzvereins, jetzt zu einer Baustein-Aktion. Denn mit der Errichtung des neuen Heims in Wolfsberg, die vor zwei Wochen startete (wir berichteten), ist es noch nicht getan. »Für die Einrichtung müssen wir selbst sorgen«, sagt Schober. Benötigt wird alles, was ein Tierheim ausmacht: Mobiliar, technische Untersuchungsgeräte, Quarantäneboxen, Bürozubehör, Computer et cetera. Schobers Stellvertreter Roland Bachmann legt nach: »Wir brauchen auch eine gute Waschmaschine, um die Katzen- und andere Decken sauber zu bekommen, außerdem Umkleidekabinen, die laut Gesetz für Katzen- und Hundebetreuer getrennt sein müssen.«

70.000 Euro

Dass all das Geld kostet, ist klar. Rund 70.000 Euro müssen Schober und Bachmann »aufstellen«, um ihr Ziel zu erreichen. Dafür haben sie eine Baustein-Aktion ins Leben gerufen: Über die angeführten Konten (siehe Box) können Bausteine Im Wert von 20, 50, 100 und 200 Euro erworben werden. »Jeder Euro zählt«, sagt Schober. Die Spenden sind übrigens begünstigt: Schreibt der Geber seinen Namen auf den Erlagschein, werden 50 Prozent von der Steuer abgezogen.

Schober will sich auch an Lavanttaler Unternehmen um Hilfe wenden. Dafür bietet er einige Zuckerln: »Wir werden sie nicht nur beim neuen Tierheim auf einer Tafel verewigen. Wir wollen sie auch auf unserer Facebook-Page sichtbar positionieren.« Bachmann: »Es wäre auch möglich, die Logos der Sponsoren neben den Tierboxen anzubringen, damit sie jeder sieht, der sich ein neues Haustier wünscht.« Auf den beiden lastet Erfolgsdruck. Denn bis zur Fertigstellung der ersten Baustufe des Heims im Herbst muss das Geld beisammen sein.

// Spendenkonten

Kärntner Sparkasse:
IBAN: AT34 2070 6045 0095 2553, BIC: KSPKAT2KXXX

Raiffeisen Mittleres Lavanttal: 
 IBAN: AT26 3948 1001 0433 2367, BIC: RZKTAT2K481

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren