Land Rover Discovery bietet jede Menge PlatzAusgabe | Mittwoch, 20. Februar 2019

Britischer Schick, Feuer im Auspuff, jede Menge Platz und viel Sicherheit: Das ist der Discovery. Er schützt nicht nur seine Insassen, sondern auch Fußgänger mit einem Airbag. Und wenn der Fahrer zu schnell ist, ermahnt ihn eine strenge Frauenstimme. Öha.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Klagenfurt, Lavanttal. Das Radio verstummt, dann sagt eine strenge Damenstimme: »Das Tempolimit ist 30 Stundenkilometer.« »Oh«, denkt der Testfahrer, der mit knapp 50 km/h unterwegs ist, »hoppla«, und reduziert rasch das Tempo. Er hat auf den Straßen schon vieles erlebt, aber von seinem Auto ausgeschimpft wurde er noch nie. Einmal ist immer das erste Mal. Der neue Discovery von Land Rover setzt eben auf Sicherheit – und auf Stil.

Unser Testwagen, zur Verfügung gestellt vom Klagenfurter Autohaus Aichlseder, ist ein Discovery Sport mit einem 150 PS starken Diesel und feinster Ausstattung. Der Fünftürer trägt die schicke Farbe »Firenze Red«, ist mit getönten »Privacy Glass«, feinen Teilledersitzen und vielem mehr ausgestattet. Der SUV vereint in sich zwei Welten: Allradantrieb und hohe Geländegängigkeit, zugleich aber auch jede Menge Eleganz: Die Neungang-Automatik wird mittels Drehknopf bedient. Der fährt automatisch aus, sobald der Motor mit dem Start-Stopp-System in Betrieb gesetzt wurde. Sehr edel, sehr britisch. Nach dem »D« steht auf der Gangskala noch ein »S« für Sport. Aber schon im normalen Fahrmodus hat der Discovery Sport Feuer im Auspuff. Erstaunlich bei einem Gewicht von rund 1.800 Kilo (das bei der aktuellen fünften Generation freilich um bis zu 480 Kilogramm reduziert wurde). Es empfiehlt sich daher, den Tacho nicht aus den Augen zu lassen – sonst muss die strenge Dame wieder die Stimme erheben. Überhaupt ist er innen wie außen so nobel, dass der Gedanke, mit ihm durch einen matschigen Acker zu kutschieren, weh tut. Er würde den Test aber mit Bravour bestehen, nicht zuletzt dank »Terrain Response«: Das System passt die Einstellungen von Motor, Getriebe, Differentialen und Fahrwerkssystemen an die Gegebenheiten des Geländes an, was ein Maximum an Traktion garantiert und Fahrverhalten und –komfort optimiert. Vier Programme stehen zur Auswahl: Asphalt, Gras & Schnee, Schlamm und Sand.

Auch Platz bietet der Land Rover zur Genüge. Obwohl er von außen mit seinen 4,6 Metern angenehm kompakt wirkt, scheint die Heckscheibe beim Blick über die Schulter unendlich weit entfernt. Wundert nicht, denn nach der ersten Sitzreihe kommen weitere 1,9 Meter Auto: Hier lassen sich viele Ziegelsteine laden oder weitere zwei Sitze ausklappen. Insgesamt können in letzterem Fall sieben Personen transportiert werden.

Sicherheit
Sie dürfen sich allesamt sicher fühlen. Der Discovery hat diverse Assistenzsysteme, die tadellos arbeiten: Spurhalte-Assistent, Totwinkelwarner im Außenspiegel, automatisches Fernlicht, einen Notfall-Bremsassistenten. Und gegenüber bösen Seitenwinden scheint er eine angeborene Immunität zu besitzen. Dazu gibt es einen Fußgänger-Airbag, der sich im Falle des Falles am hinteren Ende der Motorhaube aufbläst und den Kopf des Passanten vor einem Aufprall auf der Frontscheibe schützt. Man will ja nicht nur selbst sicher ankommen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren