Sein Ziel ist ein Platz unter den Top fünfAusgabe | Mittwoch, 13. Februar 2019

Martin Golautschnik aus Pfannsdorf qualifizierte sich bei den Staatsmeisterschaften im Vorjahr für die »WorldSkills« Berufsweltmeisterschaften, die heuer im russischen Kazan ausgetragen werden.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Sittersdorf. Von 22. bis 27. August finden heuer in Kazan (Russland) die 45. »WorldSkills« Berufsweltmeisterschaften statt. Österreich ist dabei mit seinem bisher größten Team vertreten. Es stellt 46 Teilnehmer, die in 41 Berufssparten antreten werden. 

Drei von ihnen kommen aus Kärnten, einer von ihnen ist der Pfannsdorfer (Gemeinde Sittersdorf) Martin Golautschnik. Der ausgebildete Tischler absolvierte seine Lehre bei der Tischlerei Gomernik in der Gemeinde Eberndorf, wo er heute noch arbeitet. Seine Lehrabschlussprüfung bestand er im Juli 2016. »Ich wollte schon als Bub Tischler werden und habe schon immer gerne mit Holz gearbeitet«, erinnert sich Golautschnik. Sein Lieblingsfach in der Schule war Werken. Im Rahmen der berufspraktischen Tage an der Polytechnischen Schule konnte er in den Tischlerberuf hineinschnuppern: »Danach kam ich über Bekannte zur Tischlerei Gomernik. Das coole Arbeitsklima hat mir gleich gefallen.« 

Im November des Vorjahres erreichte Golautschnik Platz drei bei den »AustrianSkills« Staatsmeisterschaften. Damit qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft. Die Vorbereitungen dafür starteten vor rund zwei Wochen in Linz mit einem Teamseminar. Daheim in Kärnten ist Golautschnik ein Experte, in diesem Fall Tischler-Innungsmeister Josef Ukowitz, zugeteilt, der mit ihm trainiert. Soviel weiß der 22-Jährige schon: Es ist ein Möbelstück anzufertigen, ab Mai gibt es den Plan dazu. Für die Arbeiten bei den Weltmeisterschaften selbst muss Golautschnik sein eigenes Werkzeug mitbringen: »Alles wird verpackt und nach Kazan geliefert. Das ist ziemlich aufwendig.«

Viele Möglichkeiten

An seinem Beruf gefällt dem jungen Facharbeiter besonders das Arbeiten mit dem Werkstoff Holz, der Kundenkontakt und die vielen Möglichkeiten, die sein Beruf bietet: »Und es ist schön, das Resultat der Arbeit am Ende des Tages zu sehen.«

Wenn Golautschnik nicht gerade arbeitet, ist er mit Feuereifer Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Altendorf und spielt Trompete bei der Marktkapelle Eberndorf-Kühnsdorf: »Jetzt im Winter fahre ich auch gerne Ski.«

Für die Teilnahme bei den Weltmeisterschaften hat er sich hohe Ziele gesteckt: »Es erwartet sich wohl jeder Teilnehmer, dass er den ersten Platz erreicht. Wichtig ist für mich das Dabeisein. Mein Ziel ist ein Platz unter den Top fünf.«

»WorldSkills«

Gegründet: 1950 als gemeinnützige Organisation

Sitz: Niederlande

Ziel: Junge Fachkräfte fördern und neue, innovative Wege der Berufsbildung entwickeln Mitglieder: 80 Nationen

Berufs-WM: wird alle zwei Jahre immer an anderen Orten ausgerichtet. Pro Beruf kann jedes Mitgliedsland einen Teilnehmer entsenden, der maximal 22 Jahre alt ist.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren