Moderne österreichische Küche in ReichenfelsAusgabe | Donnerstag, 3. Januar 2019

Seit Generationen im Besitz der Familie Theissbacher, wurde der Familienbetrieb in Reichenfels unter Harald und Sabrina zu einem Restaurant mit Kinder- und Familienhotel – inklusive einiger Neuerungen.

E-Mail

35250 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Reichenfels. Harald Theissbacher führt mit seiner Gattin Sabrina den Familienbetrieb »die Mühle #10« in dritter Generation. Heute ist es ein modernes und nettes Restaurant mit Hotel. Begonnen hat alles 1909 mit einer Mühle – der sogenannten »Zensmühle«. Der damalige Betrieb wurde von Haralds Urgroßeltern Fritz und Anna gekauft und anschließend von seinen Großeltern ausgebaut. So entwickelte sich der Betrieb von der Mühle mit einer Bäckerei zu einer Pension mit Gasthaus. »Zur alten Mühle« wurde am 24. Dezember 1972 erstmals eröffnet. Am 1. Jänner 2017 übernahmen Harald und Sabrina den Familienbetrieb. Aus dem Hotel »Zur alten Mühle« wurde »die Mühle #10«.
Harald Theissbacher begann seine Ausbildung an der Tourismusschule Warmbad bei Villach, war von 2000 bis 2005 bei Julius Meinl am Wiener Graben tätig und stieg danach in den heimischen Betrieb ein. Gattin Sabrina schloss die HLW in Wolfsberg ab, absolvierte eine Weiterbildung im Bereich »Marketing und Design« und ist seit 2008 im Betrieb tätig.

Insgesamt bietet »die Mühle #10« bis zu 110 Gästen – in einem Ambiente, das ein Stilmix aus Alt und Neu ist – Platz. »Wir hatten zuletzt viele Weihnachtsfeiern. Unter dem Jahr finden bei uns viele Familienfeiern wie Geburtstage, Taufen oder kleinere Hochzeiten statt. Wir versuchen jedes Fest sehr persönlich und mit viel Herzblut zu gestalten«, fasst Sabrina die zahlreichen Veranstaltungen – und den eigenen Aufwand dahinter – zusammen. Neben den Feierlichkeiten bietet »die Mühle #10« seinen Gästen auch saisonale Kulinarik. »Unsere Gäste können neben den Mittagsmenüs und der üblichen Speisekarte auch aus speziellen, auf die Jahreszeit abgestimmten Mahlzeiten wählen. Spargel- und Wildgerichte oder unsere Steakwoche im Herbst sind sehr beliebt. In der heurigen Fastenzeit werden wir eine vegetarische Woche anbieten«, beschreibt Harald seine Küche.

Regionalität und Frische
Sabrina und Harald definieren ihre Küche als »österreichisch mit modernen Einflüssen«. Auf Vorbestellung wird auch ein veganes Menü zusammengestellt. Generell legen die beiden viel Wert auf Regionalität und Frische. Das hebt auch Sabrina hervor: »Unsere Forellen kommen jede Woche frisch von der Forellenzucht Marzi, den wir als regionalen Produzenten sehr zu schätzen wissen. Wir möchten auch in Zukunft noch mehr auf Produkte unserer Region setzen und sie in die Speisekarte einarbeiten.«

Familiärer Zusammenhalt
Eine Besonderheit im Hause Theissbacher ist die familiäre Unterstützung und der Zusammenhalt: Hier hilft auch noch die Uroma beim Abwaschen, wenn Not am Mann ist. »Jeder aus der Familie ist da, wenn man ihn braucht, und bereit, uns unter die Arme zu greifen. Unsere kleine Tochter Lina hat immer Priorität, aber auch die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter sind uns sehr wichtig. Gerade in einer Branche wie der Gastronomie können die oft zu kurz kommen. Wir haben an den Weihnachtstagen bewusst geschlossen, damit auch unsere Mitarbeiter die besinnliche Zeit mit ihrer Familie genießen können. Im Sommer gibt es bei uns keine Urlaubssperre. Wir wollen unserem Team die gleichen Möglichkeiten bieten, die wir selbst haben. Auch wenn es nicht immer einfach ist, versuchen wir, so gut es uns möglich ist, die familiären und die betrieblichen Bedürfnisse aufeinander abzustimmen «, so Sabrina.

Im Jahr 2019 steht für die Familie eine Reihe an Veränderungen an. Im Frühjahr werden Fassade und Fenster erneuert. Dabei wird auch das Logo an der Hausfront erneuert. Ab April bietet man E-Bikes und E-Fatbikes zum Ausleihen an. Bezüglich einer E-Tankstelle befindet man sich in Gesprächen. »Unser Ziel ist es, jährlich rund fünf bis sieben Prozent des Jahresumsatzes wieder in den Betrieb zu investieren, um nicht stehenzubleiben. Wir wollen uns weiterentwickeln. Aus diesem Grund wird 2019 auch das Kinderspielzimmer modernisiert. Besonders bei Familienfeiern bietet es den Gästen einen Mehrwert, da es im Haus ist«, fasst Harald die Pläne zusammen und fährt fort: »Wir sind ständig bemüht, unseren Gästen mehr Komfort bieten zu können.«

 

// INFO
die Mühle #10
Bamberger Straße 10
9463 Reichenfels
Tel: 04359/2211
Web: www.diemuehle10.at
Bis zu 110 Sitzplätze. 24 Gästezimmer mit verschiedenen Einrichtungsschwerpunkten.
Saisonale Empfehlungen.

ThemenReichenfels, Theissbacher, Mühle, Kulinarik
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren