Urlaub im AusseerlandAusgabe | Mittwoch, 12. Dezember 2018

Bad Aussee stellt den geografischen Mittelpunkt Österreichs dar. Die Kurstadt und das umgebende Ausseerland bieten Besuchern ein abwechslungsreiches Angebot und verbinden es mit kulturellen Highlights.

E-Mail

36590 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Bad Aussee. Die Stadt im Ausseerland ist bekannt als Mittelpunkt Österreichs. Kennzeichnend für den geometrischen Schwerpunkt der Republik, steht der Mittelpunktstein im Bad Ausseer Stadtkurpark. Die »Trachtenhauptstadt« – mit diesem Titel wurde Bad Aussee bei der Trachtenbiennale 2012 ausgezeichnet – bietet mit Kultur, Ausflugszielen für Sommer und Winter und verschiedenen Veranstaltungen eine breite Palette  für die Freizeit an.

Der Hauptort des Ausseerlandes zählt rund 4.800 Einwohner. Die Entstehung von Bad Aussee liegt der Erbauung des Salzbergwerkes bei Altaussee und den damit verbundenen Salinen, die für den Abbau des Speisesalzes errichtet wurden, zu Grunde.

Bekannt ist Bad Aussee heute vor allem durch die Trachtenmode. Die Bad Ausseer Tracht hat eine lange Tradition. Die historische Entwicklung kann noch heute im Ausseer Kammerhofmuseum begutachtet werden.

Große Bekanntheit erlangte Bad Aussee auch durch das jährlich stattfindende Narzissenfest. Die geschmückten Figuren sind das Highlight dieses viertägigen Festes. Rund 20.000 Besucher finden sich in der  Kurstadt ein, um die weißen Narzissen auf den Figuren des Autocorsos mitzuverfolgen.

Die Natur ruft
Die Seen in der Umgebung sind jedes Jahr in den Sommermonaten ein begehrtes Ausflugsziel. Mit  Öden- , Grundl- und Kammersee – dem Ursprung der Traun – und dem Altausseer See gibt es mit Schifffahrten und Wanderwegen Erlebnisse an der frischen Luft. Aber die Region um Bad Aussee ist nicht nur für seine Seen bekannt. Auch die umherliegenden Gebirge spielen eine große Rolle.

Auf den »Loser« zog es schon Kaiserin Sissi zum Wandern. Der Berg bietet im Sommer mit seiner Panoramastraße, den beliebten Wanderrouten, verschiedenen Klettersteigen und einem Hochseilgarten viele Möglichkeiten, die steirische Natur zu erkunden. Im Winter bietet das Skigebiet 34 Pistenkilometer und die längste Familienabfahrt Österreichs. Ebenfalls bekannt ist der »Loser« für die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen in den Sommermonaten und das »Loserfenster« – eine Felsformation, die wie ein Fenster ins Tal geformt ist und über einen Wandersteig erreichbar ist. Kletterer und Wanderer kommen auch auf Trisselwand nicht zu kurz.

Diesen Namen trägt ein Rundwanderweg, mit insgesamt 24 verschiedenen Stationen. Hier können kulturelle und geschichtliche Höhepunkte den Infotafeln entnommen werden. Die zehn Kilometer lange Route führt auch am Bergwerk vorbei.

Der Charakter der Stadt
Viel zu sehen und zu erleben gibt es auch in der Stadt Bad Aussee. Neben dem bereits erwähnten Kammerhofmuseum, warten mit dem Fisch-Brunnen am Kurhaus-Platz und dem Erzherzog-Johann-Denkmal kulturelle Plätze im Zentrum auf. Die Ruhe genießen kann man zudem bei einem langen Spaziergang entlang des Traunufers. Jetzt im Advent stehen zudem zahlreiche Veranstaltungen am Programm, die die Vorweihnachtszeit angenehm verkürzen.

ThemenReise, Lifestyle, Bad Aussee, Lavanttal, Steiermark
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren